merken

Kämmen, Bürsten und Schneiden – um schön zu sein

Am Sonntag trafen sich in Lauta Pudelfreunde aus drei Ländern, um ihre Tiere zu präsentieren.

Viola Kretzschmar und ihr Pudel Waylon vom Eichschlösschen © Foto: Silke Richter

Von Silke Richter

Sein Gang wirkt majestätisch. Die Krone ist filigran nach hinten gekämmt und wird mit einer Haarklemme dort festgehalten, wo sie die nächsten Minuten auch möglichst bleiben soll; auf dass das lange Fell nicht durcheinandergerät. Der rabenschwarze Königspudel stolziert hoch erhobenen Hauptes über den grauen Asphalt am Lessingplatz, der am Sonntag Treffpunkt von über 30 Pudelfreunden ist.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Frühlingsfest bei Hyundai

Geschenke & Neuheiten am 23. März von 9 bis 15 Uhr! Zum Start in den Frühling verteilt die TG Automobile GmbH in Bautzen, Hoyerswerda und Görlitz Geschenke.  

Die Aussteller sind aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Polen und Tschechien angereist, um ihre Hunde bei der 32. Lausitzer-Seenland-Pudelzuchtschau zu präsentieren, die vom Pudel-Zucht-Verband 82 e. V. (Gruppe Lauta) organisiert worden ist. Eine Zuchtrichterin aus Tschechien begutachtet die teilnehmenden Hunde. Vorgestellt werden an diesem Tag Groß-, Klein- und Zwergpudel sowie „Toy-Pudel“ in Farbschlägen wie Weiß, Schwarz, Braun, Silber und gescheckt. Bei der Präsentation im Schauring wird bei der Punktevergabe auf Standardzeichen wie Körpergröße, Frisur, Gebiss, Fell, Pflegezustand, Laufwerk, Wesen und Pigmentierung im Rachen, in den Lefzen und im Nasenbereich akribisch Wert gelegt.

Schauleiter Siegfried Höhne muss jedoch feststellen, dass immer weniger Aussteller den Weg nach Lauta finden. Waren es im vergangenen Jahr noch über sechzig Teilnehmer, hat sich die Anzahl in diesem Jahr auf etwa die Hälfte verringert. „Das finden wir sehr schade. Wir haben auch ernsthaft überlegt, ob wir in diesem Jahr überhaupt eine Ausstellung organisieren. Wir müssen schauen, wie sich alles entwickelt und ob im kommenden Jahr eine neue, weitere Schau stattfinden kann“, zweifelt der Hoyerswerdaer, der mit seiner Ehefrau Barbara selbst stolzer Besitzer von fünf Pudeln ist und seit mehreren Jahren unter dem Namen „Der schwarze Traum“ Klein- und Zwergpudel erfolgreich züchtet.

Wer an Ausstellungen wie in Lauta teilnehmen und erfolgreich sein möchte, braucht meist gewisse Accessoires wie Kämme, verschiedene Fellbürsten, Liegedecken, Hundeboxen, Schere, Fellklemmen zum Feststecken des Fells. Zudem braucht es sehr viel Geduld und Disziplin, die vor allem den Hunden selbst abverlangt werden. Ob das jedem Tier tatsächlich so gefällt, bleibt auch an diesem Sonntag offen. Viola Kretzschmar gehört zu jenen Hundebesitzern, die kritischer mit der Präsentation ihrer Hunde umgehen. Die Lautaerin entdeckte vor 25 Jahren ihre Liebe zur Pudelrasse. Vier Hunde begleiteten die agile, sehr sportliche Frau bisher durchs Leben und durch Ausstellungen. Ihr Hund Janko hatte es zwar schon mehrfach bis in die Championklasse geschafft, aber Freude an Ausstellungen hatte der Deckrüde nicht. „Als ich das erkannt hatte, habe ich damit aufgehört. Janko war kein Typ für Pudelschauen, er wollte lieber spielen und draußen beschäftigt werden. Das sollte man als Besitzer dann auch akzeptieren“, bekundet Viola Kretzschmar, die am Sonntag ihren sechs Monate alten Zwergpudel „Waylon vom Eichschlösschen“ vorstellte – und einen Pokal holte.

Die Besten der Show waren:

Mario Funk mit Kleinpudel (schwarz) aus Diedrichshagen

Tomas Pekar mit Großpudel (schwarz) aus Tschechien

Karin und Dieter Kratzke mit Toy-Pudel und Zwergpudel (schwarz) aus Nauen