Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Kamenz trödelt mal wieder rum

Das Herbstfest der City-Initiative wird ein Hingucker. Und man erfährt beim Spaziergang, wo es früher einen Saumarkt gab.

Teilen
Folgen
NEU!
© René Plaul

Von Ina Förster

Glück ist wie ein Flohmarkt, auf dem Du unter all den vielen Dingen das passende Schnäppchen findest! Der schöne Spruch passt zum einkaufsoffenen Sonntag in der Lessingstadt gleich doppelt. Auf jeden Fall wird das Finden von Dingen am 11. September sicherlich nicht schwerfallen. Denn bereits zum zweiten Mal überzieht das Kamenzer Altstadtpflaster eine riesige Trödelmeile vom Feinsten. Tausende Neugierige kamen vor fast genau einem Jahr erstmals dazu in die Innenstadt. Das Konzept, die ohnehin offenstehenden Ladentüren mit einer ebenso belebten Straße zu bereichern, ging auf. Die halbe Stadt trödelte mit – inklusive Anwohnern. Ob Kinder, die ihr heiß geliebtes, aber in die Jahre gekommenes Spielzeug für ein paar Euro an Freunde bringen wollten. Oder angestammte Sammler, die besondere Stücke hervor zauberten. Manch ein anderer nutzte den Nachmittag, um Boden, Keller und Stauraum mal wieder zu entrümpeln. Das kam an. Viele von ihnen wollen an diesem Sonntag wiederkommen. Vor allem an der Bautzner Straße wird man erneut unzählige Stände finden. Was freilich nicht von den dortigen Geschäften ablenken soll. Diese halten nämlich erneut tolle Herbst- und Winterangebote, viele Geschenkideen, Überraschungen und Rabatt-Aktionen bereit. Von der Poststraße bis zum Markt, von der Hoyerswerdaer Straße bis zum Auenparkplatz und darüber hinaus.

Es gibt allerhand Aktionen

Da die Bautzner aber bei Events immer wieder in der Kritik stand, nicht viel zu bieten, macht sich City-Managerin Anne Hasselbach für eine Belebung stark. Warum nicht durch reichlich Trödel? „Die einzige Bedingung ist, dass die Stände in Eigenregie auf- und wieder abgebaut werden“, sagt sie und freut sich über die große Nachfrage. Beim Herbstfest-Bummel kann man übrigens auch erfahren, wo es früher den Kamenzer „Saumarkt“ gegeben hat. Hier wird es zwar nicht wie in Mittelalterzeiten nach Schweinen riechen, aber dafür nach lecker Gegrilltem und Gulasch aus dem Kessel. Rund um das Areal an der Kreuzung Elstraer/Bautzner Straße warten allerhand Aktionen. Anwohner Jörg Bäuerle lädt außerdem zu zwei geschichtlichen Führungen ein (16 & 17.30 Uhr). Übrigens: Auch der Stadtteil Kamenz Nord rund um das Einzelhandels-Team von Fischer Electronics wartet mit einem speziellen Elektro-Trödelmarkt auf. Und im Möbelzentrum H+H gilt bis dahin die Aktion Alt gegen Neu.

Also – jeder kann am Sonntag mittrödeln, ob groß oder klein. Im gesamten Innenstadtgebiet dürfen Bewohner, da wo es sich anbietet, ebenfalls loslegen. Es wird lediglich eine eher symbolische Standgebühr von 5 Euro erhoben, heißt es.

Eine kurzfristige Anmeldung ist noch unter Angabe von Name, Adresse, Telefonnummer und Längenmeter möglich: Betreff: Trödelmarkt Kamenz 2016 [email protected] oder Betreff: Elektro-Trödelmarkt Kamenz 2016 [email protected].