merken
Kamenz

Knopf-Kunst in Pulsnitz

Der Künstler Michael Voigt zeigt Collagen und Malerei in der Ostsächsischen Kunsthalle. Der Eintritt kann auch mit Knöpfen bezahlt werden.

Galeristin Sabine Schubert holte schon vor einigenn Jahren eine außergewöhnliche Knopf-Ausstellung nach Pulsnitz. Nun gibt es Neues von den Knöpfen.
Galeristin Sabine Schubert holte schon vor einigenn Jahren eine außergewöhnliche Knopf-Ausstellung nach Pulsnitz. Nun gibt es Neues von den Knöpfen. © Matthias Schumann

Pulsnitz. Neues von seinen Knöpfen zeigt ab Sonntag der Künstler Michael Voigt in der Ostsächsischen Kunsthalle in Pulsnitz. Vom 13. September bis zum 8. November sind  Aquarelle, Grafiken und Malerei von sich und seinem Vater Karl Voigt zu sehen und natürlich die außergewöhnliche Knopfkunst. 

Voigt knüpft mit dieser Ausstellung an die erste Präsentation seiner Knopfcollagen und seiner historischen Knopfsammlung im Jahr 2017 in Pulsnitz an. In den vergangenen drei Jahren schuf Michael Voigt eine Vielzahl neuer Knopfobjekte und -kreationen, die ausreichen, eine völlig neue Ausstellung in Verbindung mit seiner historischen Knopfsammlung zu zeigen. Außerdem ist Voigt von seiner anderen künstlerischen Seite zu sehen. So präsentiert er Landschafts- und Blumenaquarelle und konstruktivistische Pastelle und Zeichnungen sowie Fotografik.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Michael Voigt zeigt unter anderem Knopfporträts der Kabarettistin Lisa Eckhart, des Sängers Helge Schneider und von Marilyn Monroe. Mona Lisa wäre beinah auch dabei gewesen. Das Bild wurde aber kurz vor der Ausstellung nach Paris verkauft. So bleibt es dabei, für die Mona Lisa muss man nach Frankreich reisen. Nicht aber für ein Knopf-Rietschel-Porträt. "Es ist Bestandteil der Ausstellung", sagt Galeristin Sabine Schubert. Inzwischen sind auch TV-Sender auf den Künstler aufmerksam geworden. Im NDR soll er demnächst bei "Kaum zu glauben" mit Kay Pflaume zu erleben sein.

Eimerweise Knöpfe eingenommen

Künstlerkollege Bernd Kremser schrieb einmal: „Ein Künstler muss nicht immer nur Pinsel, Tubenfarben und Papier haben. Michael Voigt ist auch ein guter Maler. Aber er hat sich seit ein paar Jahren eben auf das ,Malen mit Knöpfen' spezialisiert.“

Michael Voigt beschreibt seinen künstlerischen Entstehungsprozess so: „Bevor die Knopfcollagen oder Knopfmosaike entstehen, wird das Motiv immer untermalt und ergibt somit die Vorlage für das farbige Auslegen, Anpassen und Bekleben mit Knöpfen. Bis zu 5.000 Einzelteilen bilden ein Motiv. Der Knopf sei nur noch ein Farbelement und "wichtig für die Gesamtwirkung des Bildes oder Objektes, deshalb male ich mit Knöpfen“. 

 "Schon zu unserer ersten Ausstellung haben wir einen besonderen Eintritt erhoben", erklärt Sabine Schubert,  "20 Knöpfe oder einen Euro ab 18 Jahre". Damals seien eimerweise Köpfe zusammengekommen, und viele davon könnte man in den neuen Werken das Mannes aus Neusalza-Spremberg wiederfinden. "So haben wir den Eintritt auch für diese Ausstellung festgelegt", kündigt Sabine Schubert an.  (SZ/ha)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ können Sie sich hier anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz