Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kamenz
Merken

Elstra: Neue Halle für Feuerwehr in Prietitz geplant

Die Bedingungen im Gerätehaus genügen nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Deshalb will die Stadt einen Anbau errichten. Damit würde sich vieles verbessern.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Feuerwehr von Prietitz hat ihr Domizil in diesem denkmalgeschützten Gebäude. Jetzt wird ein Anbau geplant.
Die Feuerwehr von Prietitz hat ihr Domizil in diesem denkmalgeschützten Gebäude. Jetzt wird ein Anbau geplant. © René Plaul

Elstra. Die Stadt Elstra plant den Bau einer Fahrzeughalle für die Feuerwehr im Ortsteil Prietitz. Der Neubau soll direkt am jetzigen Feuerwehrhaus an der Gartenstraße entstehen. Der Stadtrat von Elstra stimmte jetzt dafür, die Planungen für die Fahrzeughalle in Auftrag zu geben.

Hintergrund für den Neubau ist, dass die aktuellen Bedingungen im Gerätehaus den Anforderungen nicht mehr genügen. „Der Platz reicht einfach nicht aus. Es fehlen zum Beispiel separate Umkleidemöglichkeiten für die Kameraden“, erklärt Elstras Bürgermeistermeister Frank Wachholz (Runder Tisch).

Neubau könnte knapp eine Million Euro kosten

In der neuen Fahrzeughalle hätte das neue Fahrzeug, das die Prietitzer Wehr 2025 bekommen soll, dann genügend Platz, alle anderen Dinge könnten im jetzigen Feuerwehrhaus angeordnet werden.

Im Vorfeld fanden bereits Gespräche mit der Denkmalschutzbehörde statt, da das Feuerwehrhaus denkmalgeschützt ist. Vonseiten der Behörde gab es vorerst keine Einwände. Letztmalig teilsaniert wurde das Gebäude im Jahr 2009.

Nach ersten Schätzungen könnte der Neubau knapp eine Million Euro kosten. Bestandteil der Planung ist unter anderem, sie die neue Fahrzeughalle angeordnet und an das bestehende Gebäude angebunden wird. "Der Denkmalschutz muss dabei berücksichtigt werden“, so die Elstraer Bauamtsleiterin Helen Mc Tiernan.

Vorhandene Sanitäranlagen sollen erneuert werden

Außerdem müssen die Zufahrt und die Anordnung der Pkw-Parkplätze geklärt werden. Im vorhandenen Gebäude sollen die Heizungs- und die Elektroanlage sowie die sanitären Anlagen erneuert werden.

Liegt die Entwurfsplanung vor, kann die Stadt Elstra einen Fördermittelantrag stellen. Klar ist bereits, dass für einen neu geschaffenen Stellplatz für ein Feuerwehrauto eine feste Fördersumme von 300.000 Euro zur Verfügung steht. Die Stadtverwaltung hofft darauf, dass die Bauarbeiten im nächsten Jahr beginnen können. (SZ/Hga)