merken
PLUS Kamenz

Schwepnitz: Sparkassenfiliale schließt

Eine mehr als 130-jährige Geschichte geht zu Ende. Schuld daran ist auch die Corona-Pandemie.

In Schwepnitz bleibt die Sparkassenfiliale dauerhaft geschlossen. Künftig gibt es nur noch ein Selbstbedienungs-Terminal.
In Schwepnitz bleibt die Sparkassenfiliale dauerhaft geschlossen. Künftig gibt es nur noch ein Selbstbedienungs-Terminal. © SZ/Uwe Soeder

Schwepnitz. Die Einsparungen bei der Ostsächsischen Sparkasse treffen auch Schwepnitz. Wie das Unternehmen diese Woche mitteilte, soll das Beratungs- und Serviceangebot neu strukturiert werden. Das heißt: 22 Filialen werden geschlossen. Eine davon ist die in Schwepnitz. Sie ist bereits seit Beginn der Corona-Pandemie zu. Jetzt bleibt sie es auch in der Zukunft.  

Der Vorstandsvorsitzende der Ostsächsischen Sparkasse, Joachim Hoof, begründet die Maßnahme mit einem stark veränderten Kundenverhalten. "Die Pandemie hat vieles verändert. Das übliche Kundenverhalten von früher, in eine Filiale der Sparkasse zu gehen und eine Überweisung vorzunehmen oder einen Dauerauftrag abzugeben, wird immer seltener", so Hoof. Die Digitalisierung habe eine große Veränderung gebracht, die durch die Corona-Krise noch deutlich beschleunigt worden sei. So nutze mehr als die Hälfte der Sparkassenkunden inzwischen das Online-Angebot.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Bürgermeisterin kritisiert Schließung

In Schwepnitz selbst war man überrascht von der Entscheidung. "Ich sehe die Schließung mit einem lachenden und einem weinenden Auge und wundere mich, dass die Entscheidung so schnell getroffen wurde", erklärt die Schwepnitzer Bürgermeisterin Elke Röthig (parteilos). Sie habe schon mit einem Verantwortlichen der Sparkasse gesprochen und werde weiterhin mit ihm im Gespräch bleiben. 

Erst vor einer Woche hatte die Gemeinde eine Liste mit etwa 500 Unterschriften an Sparkassenchef Joachim Hoof geschickt und den Erhalt der Filiale in Schwepnitz gefordert.

Immerhin kann die Sparkasse im Ort auf eine lange Tradition zurückblicken. Seit 1887 gibt es das Geldinstitut in Schwepnitz. Eine Tafel zu Ehren des Mitbegründers Dr. Emil Lochmann hängt am Gebäude. 

Diese Tafel erinnert an den Mitbegründer der Sparkasse Dr. Emil Lochmann.
Diese Tafel erinnert an den Mitbegründer der Sparkasse Dr. Emil Lochmann. © Gemeindeverwaltung

Der Bürgermeisterin gefällt auch die Begründung zur Schließung nicht. "Wir sind hier im ländlichen Raum. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat immer betont, dass der ländliche Raum gestärkt werden soll. Das passt doch gar nicht zusammen", so Elke Röthig.

Ein Trostpflaster gibt es: In Schwepnitz bleibt ein Selbstbedienungsautomat für Überweisungen und zum Geldabheben. Außerdem kommt das Sparkassenmobil künftig einmal in der Woche in den Ort.   

Mit dem kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz