SZ + Kamenz
Merken

Jägermeister erweitert sein Werk in Kamenz

Vor 30 Jahren setzte Jägermeister den ersten Spatenstich in Kamenz. Nun erweitert der Likör-Konzern den Standort um ein riesiges Fasslager.

Von Torsten Hilscher
 4 Min.
Teilen
Folgen
Drei Männer im Schnee mit Hirsch: Jägermeister-Vorstand Christopher Ratsch, Mehrheitsgesellschafter Florian Rehm und Oberbürgermeister Roland Dantz (v.l.) beim ersten Spatenstich für das neue Fasslager von Jägermeister in Kamenz.
Drei Männer im Schnee mit Hirsch: Jägermeister-Vorstand Christopher Ratsch, Mehrheitsgesellschafter Florian Rehm und Oberbürgermeister Roland Dantz (v.l.) beim ersten Spatenstich für das neue Fasslager von Jägermeister in Kamenz. © Matthias Schumann

Kamenz. Christopher Ratsch hat genau nachgerechnet: "Vor fast 11.000 Tagen haben wir hier in Kamenz unseren ersten Grundstein gelegt." Der Jägermeister-Chef ist an diesem verschneiten Dienstag mit seiner Führungsmannschaft und einem Vertreter der Eigentümergemeinschaft vom Stammsitz Wolfenbüttel in die Westlausitz gekommen, um für das Osteuropa-Werk des Kräuterlikörspezialisten den nächsten großen Schritt zu vollziehen - den Bau eines neuen Fasslagers.

Ihre Angebote werden geladen...