Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Kamenzer bei Stapler-Meisterschaft

Über 150 Staplerfahrer aus 18 Nationen sind beim StaplerCup in Aschaffenburg dabei – darunter auch zwei Männer aus Ostsachsen.

Teilen
Folgen
NEU!
© Daniel Peter

Kamenz.Vom 15. bis 17. September kämpfen auf dem Aschaffenburger Schlossplatz die besten Staplerfahrerinnen und Staplerfahrer Deutschlands um die Titel Deutscher Meister und Deutsche Meisterin. Durch einen Sieg bei der Regionalmeisterschaft für Ostsachsen in Dresden, veranstaltet von der Carl Beutlhauser Hebe- und Fördertechnik GmbH, qualifizierten sich auch Silvio Gorniotzek aus Dresden (WeGo Systembaustoffe GmbH) und Daniel Wehner aus Kamenz (Linde & Wiemann, Elstra) mit ausgezeichneten Parcourszeiten für die Finalrunde der Deutschen Meisterschaft in Aschaffenburg. Sie gehören mit vier weiteren Sachsen zu den 61 besten Staplerprofis aus Deutschland, die beim wichtigsten Event der Logistikbranche an den Start gehen dürfen.

Bei den Wettbewerben geht es darum, in den Gabel- oder Schubmaststaplern des Ausrichters Linde Material Handling Geschicklichkeitsaufgaben mit größter Präzision und in schnellstmöglicher Zeit zu lösen. Diese Aufgaben orientieren sich an den Tätigkeiten aus dem Arbeitsalltag eines Gabelstaplerfahrers. Dazu gehört millimetergenaues Stapeln oder behutsames Transportieren von Flüssigkeiten ebenso wie wendiges Manövrieren auf engstem Raum. Ziel des Wettbewerbs ist es, das Können und die Aufmerksamkeit der Fahrerinnen und Fahrer zu schulen, umso zur Vermeidung von Unfällen beizutragen und damit die Sicherheit in Lagern und bei der Materialversorgung in der Produktion zu erhöhen. Voraussetzung für die Teilnahme an einer der 25 bundesweit ausgetragenen Regionalmeisterschaften, bei denen die Fahrerinnen und Fahrer sich für das Finale qualifizieren können, ist eine Fahrerlaubnis für Flurförderzeuge. (szo)