merken

Kein Caravan-Stellplatz in Lohmen

Am Porschendorfer Weg entsteht ein Wohngebiet. Angedacht war auch ein Platz für Wohnmobile – doch der Investor springt ab.

Auf dieser Fläche sollen bald Eigenheime in die Höhe wachsen. Für Caravans ist kein Platz vorgesehen, da der Investor den Standort an der Bastei als aussichtsreicher einstuft.
Auf dieser Fläche sollen bald Eigenheime in die Höhe wachsen. Für Caravans ist kein Platz vorgesehen, da der Investor den Standort an der Bastei als aussichtsreicher einstuft. © Dirk Zschiedrich

Von Nancy Riegel

Ab auf den Grill

Worauf muss man beim Grillen achten und was schmeckt am besten auf dem Grill? Egal zu welcher Jahreszeit - Grillen macht immer Spaß und verbindet.

Lohmen. Die Idee eines Caravan-Stellplatzes am Porschendorfer Weg in Lohmen ist nicht neu. Anfang der 2000er-Jahre wollte ein Investor hier am Ortsausgang Richtung Dobra einen Sport- und Fitnesskomplex errichten. Angedacht waren eine Tennishalle, zwei Tennisplätze, ein Hotel und eben ein Caravanstellplatz. Aus der Investition wurde nichts. Jetzt will die Gemeinde hier Bauland schaffen. Die Idee, einen Platz für Wohnmobile und Caravans an dieser Stelle anzubieten, blieb. Nun muss dieser aber endgültig eine Absage erteilt werden.

Darüber informierte Lohmens Bürgermeister im letzten Gemeinderat. „Der Investor ist abgesprungen, wegen des möglichen Stellplatzes an der Bastei“, so Jörg Mildner (CDU). Am vorderen Basteiparkplatz, an der Straße zwischen Lohmen und Rathewalde, sollen bis zu 70 Reisemobilstellplätze entstehen, die als Grünplatz angelegt werden. Auch eine Rezeption samt Sanitärtrakt ist geplant. Klappt alles, könnte 2019 Baubeginn sein. „Ein Stellplatz an der Bastei ist natürlich attraktiver als am Rand der Gemeinde“, stellt der Bürgermeister fest.

Für Helgard Wilisch, Linken-Gemeinderätin und leidenschaftliche Wohnmobiltouristin, ist das kein stichhaltiges Argument. „Für Lohmen ist das eine vertane Chance“, sagte sie. Schon 2014 hatte sie vorgeschlagen, einen Caravan-Stellplatz in Lohmen zu errichten. Die jetzige Absage enttäuscht sie. Mildner entgegnet, dass die Gemeinde nichts dagegen tun könne, wenn sich der Investor gegen den Standort am Porschendorfer Weg entscheide.

Der Gemeinderat hat nun den Bebauungsplan für den Eigenheimstandort ohne Wohnmobilstellplatz gegenüber dem Sportplatz angeschoben. Ein Ingenieurbüro aus Neustadt wurde damit beauftragt. Kostenpunkt: 27 000 Euro.