merken

Sebnitz

Kirnitzschtal gesperrt und doch erreichbar

Im Bereich der Neumannmühle werden weitere Bäume gefällt. Das führt zu Behinderungen. Alle Gaststätten können aber angefahren werden.

Chaos im Kirnitzschtal. Warum wurden die Leitplanken und Schilder vorher nicht abmontiert?
Chaos im Kirnitzschtal. Warum wurden die Leitplanken und Schilder vorher nicht abmontiert? © Mike Jäger

Bei den über den Winter laufenden Sicherungsarbeiten im Kirnitzschtal wird von Montag, dem 2.März, bis Freitag, 3. April, an zwei weiteren Standorten unterhalb der Neumannmühle gearbeitet. Das heißt, der Durchgangsverkehr ist nicht möglich. Aber die Hotels und Gaststätten bis zum Lichtenhainer Wasserfall flussaufwärts gesehen und bis zur Neumannmühle flussabwärts betrachtet, bleiben weiter erreichbar. Darüber informiert Hanspeter Mayr. Sprecher der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz. 

Die Kirnitzschtalbahn wird fahrplanmäßig ohne Einschränkungen fahren. Die betroffenen Buslinien fahren nach einem geänderten Fahrplan. Für die Felsenmühle und ihre Gäste gibt es gesonderte Regelungen.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Eine Spezialfirma, die abgestorbene Fichten aus dem Steilhang transportieren wird, benötigt die Kirnitzschtalstraße auf ganzer Breite, um die für diese Arbeit erforderlichen stabilen Maschinen aufzustellen. Ein Auf- und Abbau am Wochenende wäre sehr zeitaufwendig. Um die gesamte Maßnahme vor Ostern abzuschließen, sei die Sperrung der kompletten Straße erforderlich, sagt der Nationalparksprecher.

Noch bis zum 16. März werden zwischen den Abzweigen nach Ottendorf und Saupsdorf abgestorbene Fichten aus den Steilhangbereichen nördlich der Straße geborgen. Bis dahin muss die Straße gesperrt bleiben und nach den Fällungen Schäden an Leitplanken und Schildern repariert werden. Die abgestorbenen Fichten müssen jetzt gefällt werden, solange sie als ganzer Baum noch in sich stabil sind. Später wird die Gefahr für die Arbeiter zu groß, dass bei einer Fällung Äste, Kronenteile oder Stammabschnitte herunterbrechen könnten.

Für den Autoverkehr von und nach Hinterhermsdorf wird die Umfahrung über Sebnitz ausgeschildert werden. Zur Neumannmühle gelangen Autofahrer auf der Umleitung über Saupsdorf - Hertigswalde – Ottendorf.

© Nationalparkverwaltung

Der RVSOE hat Ersatzfahrpläne für diese Zeit erstellt: Die Buslinie 241 wird teilweise über Sebnitz umgeleitet oder verkürzt bis Lichtenhainer Wasserfall verkehren. Die Buslinie 269 wird an der Haltestelle "Ottendorf Steinbruch" wenden und über Saupsdorf nach Hinterhermsdorf fahren. Die Rückrichtung wird analog bedient. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.