Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Kirschblüte im September

Am Baum in Familie Berndts Garten in Prietitz prangten jetzt drei weiße Blüten. Eine Laune der Natur?

Teilen
Folgen
NEU!
© S. Berndt

Von Manuela Paul

Prietitz. Drei schneeweise Blüten am Kirschbaum sorgten jetzt für großes Staunen bei Familie Berndt in Prietitz. Nicht etwa, weil sie ihr kleines Kirschbäumchen noch nie blühen sahen. Sondern weil im September die Kirschblüte eigentlich längst durch ist. Auf jeden Fall hielten die Prietitzer diese Laune der Natur auf einem Foto fest.

Ungewöhnlich ist eine solche zweite Blüte im Jahr durchaus nicht, weiß Gärtnermeister Jörg Kohout, dessen gleichnamiges Gartencenter sich gleich gegenüber von Berndts Eigenheim befindet. Das komme bei Obstgehölzen immer mal wieder vor, „wenn der Sommer recht kalt und nass war“, so der Experte. Jetzt, wo es noch einmal richtig warm wird, sei das wie ein zweiter Frühling für Apfel, Kirsche und Co., die durch das Wetter mit den Jahreszeiten irgendwie durcheinanderkommen. Die warmen Temperaturen sorgen für einen Wachstumsschub. Allerdings komme es nur selten zur Befruchtung. Auch, weil Bestäubungspartner fehlen. Falls die Gehölze doch noch kleine Früchte ansetzen, reifen die aber nicht mehr. „Im Oktober haben wir ja meist schon die ersten Nachtfröste“, so der Gärtnermeister. Jahreszeit untypisches Wetter sorge immer wieder für Momente zum Staunen. Beispielsweise blühten seine Rhododendren in den vergangenen zwei Jahren im November, erzählt Jörg Kohout. „Einfach weil es so lange warm war.“ Allerdings brachten die Stauden dann im Frühjahr keine Blüten mehr.