merken

Bautzen

Kissen brennt - Familie muss in Klinik

Eine Frau und ihre drei Kinder wurden in Bernsdorf verletzt, weil ein Kirschkernkissen vermutlich zu lange in der Mikrowelle war.  

© Symbolfoto: Marko Förster

Bernsdorf. Ein brennendes Kischkernkissen hat dafür gesorgt, dass eine Mutter und ihre drei Kinder ins Krankenhaus mussten. Die 36-jährige Frau aus Bernsdorf wollte das Kissen, das zum Beispiel eingesetzt werden kann, um Verspannungen mit Wärme zu behandeln, am Dienstagabend in einer Mikrowelle  erwärmen. Wie Philipp Marko von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz berichtet, erhitzte es sich dabei offenbar zu stark, so dass ein Schwelbrand entstand, der die ganze Wohnung verqualmte. Rettungskräfte brachten die Frau und drei Kindern im Alter von einem, drei und zwölf Jahren mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei. 

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Gurtmuffel ertappt

Schirgiswalde-Kirschau. Die Geschwindigkeit von 99 Autos kontrollierten Polizisten am Dienstagnachmittag auf der Bautzener Straße in Schirgiswalde-Kirschau mit der Laserpistole. Fünf davon fuhren zu schnell. Spitzenreiter war ein 22-Jähriger. Statt der erlaubten 50 km/h fuhr er 72 km/h. Außerdem stellten die Beamten fest, dass 22 Fahrzeug-Insassen keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten. 

Unfall nach Autobahn-Drängelei

Bautzen. Eine 47-Jährige, die am Dienstag mit ihrem Daimler Chrysler auf der A4  in Richtung Dresden unterwegs war,  kollidierte kurz vor 12 Uhr mit der Mittelleitplanke. Dabei entstand Schaden in Höhe von 3.000 Euro. Nach Aussagen der Frau war plötzlich ein dunkles Autos neben ihr erschienen. Dessen Fahrer fuhr von der Anschlussstelle Bautzen-Ost kommend trotz Sperrlinien über alle Fahrspuren bis in den linken Fahrstreifen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich die 47-Jährige aus und geriet an die Leitplanke. Jetzt sucht die Polizei Zeugen zu dem Vorfall. Wer Aussagen zum Geschehen machen kann,  wird gebeten, sich im Autobahnpolizeirevier Bautzen oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden. 

Kontakt Autobahnpolizeirevier: Telefon 03591 3670

Laster mit kaputter Bremse gestoppt

Bautzen. Eine kaputte Bremse, abgefahrene Reifen und Risse im Fahrzeugrahmen stellten Polizisten bei einem Laster fest, den sie am Dienstagmorgen an der A4 kontrollierten. Der in die Jahre gekommene Zwölftonner war einer Streife der Autobahnpolizei aufgefallen. Daraufhin lotsten sie ihn an der Ausfahrt Bautzen-West von der Autobahn. Ein hinzu gezogener Gutachter stufte den Lkw als verkehrsunsicher ein und untersagte die Weiterfahrt. Sowohl den 55-jährigen Fahrer als auch den Halter erwarten nun entsprechende Anzeigen. 

Unter Drogeneinfluss gefahren

Bautzen. Weil er an einer roten Ampel nicht anhielt, haben Polizisten am späten Dienstagabend  einen 29-jährigen Daimler-Chrysler-Fahrer in Bautzen auf der Äußeren Lauenstraße gestoppt. Ein Drogentest legte den Verdacht nahe, der Mann könnte unter dem Einfluss von Amphetaminen unterwegs sein. Die Beamten eröffneten ein Bußgeldverfahren, ordneten eine Blutentnahme an und verboten dem 29-Jährigen, seine Fahrt fortzusetzen.

Parteibüro besprüht

Hoyerswerda. Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag die Schaufensterscheibe eines Parteibüros an der Friedrichsstraße in Hoyerswerda besprüht. Die Täter brachten mit schwarzer Farbe einen Schriftzug auf. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt.