Merken

Klassik mit Freddy

Die neuen Kinderkonzerte in der Villa Teresa stellen tänzerische Stücke vor. Das lockt sogar Gruppen aus dem Umkreis an.

Teilen
Folgen
NEU!
© Villa Teresa

Von Ulrike Keller

Coswig. Freddy weiß, wie’s geht. Der Teddy sitzt an der Seite von Pianistin Ryoko Taguchi und zeigt mit einem Bild, wie sich das Publikum gerade richtigerweise verhalten sollte: zuhörend oder klatschend? Spielerisches Herantasten an klassische Musik und deren Aufführung bei den „do-re-mi“-Kinderkonzerten in der Coswiger Villa Teresa.

Nach dem Erfolg der Premiere im vergangenen Jahr geht zurzeit die zweite Auflage der Veranstaltungsreihe für Zuhörer zwischen fünf und zehn Jahren über die Bühne. Dabei sind Tänze und tänzerische Stücke aus verschiedenen Ländern das Thema. Auch sie werden mit einem Bildchen veranschaulicht. Erklingt etwa Saint-Saëns „Der Schwan“ aus dem „Karneval der Tiere“, ist neben Freddy eine Abbildung des anmutigen Vogels zu sehen.

Stadt unterstützt

Durch das Programm führt ein in Coswig lebendes Musikerpaar: Ryoko Taguchi am Klavier und Matthias Franz an Posaune und Euphonium. Das junge Publikum erfährt in dem etwa halbstündigen Konzert viel über die Stücke und deren Komponisten und die Instrumente, die es erlebt. Und natürlich hören die Kleinen so einiges über die Komponistin und Pianistin Teresa Carreño, die weltberühmt war und vor 100 Jahren in der Villa Teresa wohnte.

Die vom Förderverein des Hauses initiierte Konzertreihe „do-re-mi“ wird finanziell von der Stadt Coswig unterstützt und durch die Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land veranstaltet. Nächste Woche finden die letzten vier Aufführungen in dieser Saison statt. Was Villa-Teresa-Leiterin Christiane Matthé besonders freut: „Wir haben diesmal sogar Kinder aus den umliegenden Gemeinden Radebeul, Meißen und Weinböhla da.“ Sie hatte gar nicht damit gerechnet, dass sich das Angebot so schnell über die Coswiger Grenzen hinweg herumspricht. Während im Herbst überwiegend Kitas und Horte kamen, nutzen es nun auch verstärkt Schulklassen, erzählt sie.

Aufgrund der großen Nachfrage soll es die Kinderkonzerte künftig regelmäßig zweimal im Jahr geben. Fortsetzung folgt bereits im Herbst, konkret im Oktober.

Restkarten für die Kinderkonzerte am Dienstag und Mittwoch, jeweils um 9 und 11 Uhr, sind im Vorverkauf in der Börse erhältlich oder zu den Veranstaltungen vor Ort.