merken

Bischofswerda

Kleiderfundus öffnet nach Corona-Pause

Wer ein Kostüm braucht, wird in Bischofswerda jetzt wieder fündig. Andere Angebote des Betreibervereins müssen dagegen noch warten.

Kenny Jäckel (M.) leitet den Bischofswerdaer Verein Kleiderfundus.
Kenny Jäckel (M.) leitet den Bischofswerdaer Verein Kleiderfundus. © SZ-Archiv

Bischofswerda. Der ehrenamtlich betriebene Kleiderfundus an der Bautzener Straße in Bischofswerda ist seit dieser Woche wieder geöffnet. Auch er musste wegen der Corona-Pandemie vorübergehend schließen. Interessierte können dort Kostüme ausleihen - vom Bettler bis zum König, von der Tänzerin bis zur Nonne. Aus fast 4.000 Einzelstücken können die Kunden wählen. 

"In einem Notbetrieb werden die Öffnungszeiten jetzt soweit aufrecht erhalten, dass zumindest an zwei Tagen in der Woche die Ausleihe möglich ist", sagte Kenny Jäckel, Vorsitzender des Vereins Kleiderfundus. Geöffnet ist montags von 17 bis 18.30 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr. 

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Das ebenfalls vom Verein betriebene kleine Kino im Gewölbekeller unter dem Ladenlokal bleibt noch geschlossen.  Offen ist, wie es mit den Mitternachtsspitzen in diesem Jahr weiter geht. Dabei handelt es sich um ein spezielles Schiebocker Abendangebot, das eine gestaltete Stadtführung mit Kultur und Gastronomie verbindet. (SZ) 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bischofswerda