Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bautzen
Merken

Kreatives im Schloss Neschwitz

Zur Saisoneröffnung geht es um das Thema Unterwasserwelt. Gezeigt wird, was dazu im Hort der DRK-Kita Max & Moritz entstanden ist.

Von Kerstin Fiedler
Teilen
Folgen
NEU!
Kita-Leiterin Susann Schramm und Kunstlehrer Rico Hentschel zeigen die kreativen Arbeiten der Hortkinder, die jetzt im Schloss Neschwitz zu sehen sind.
Kita-Leiterin Susann Schramm und Kunstlehrer Rico Hentschel zeigen die kreativen Arbeiten der Hortkinder, die jetzt im Schloss Neschwitz zu sehen sind. © Steffen Unger

Neschwitz. Wenn das nicht kreativ ist: Hüte und Kostüme, Reliefs und Skulpturen – ein Projekt der Hortkinder der Grundschule Neschwitz bringt Zauberhaftes bei den Schülern zutage. Die Leiterin der DRK-Kita Max und Moritz in Neschwitz, Susann Schramm, und Rico Hentschel, Kunstlehrer der Grundschule und Künstler, freuen sich, dass die Ergebnisse nun sogar im Schloss Neschwitz gezeigt werden können. Die Saison in Schloss und Park startet an diesem Osterwochenende.

Das Projekt, an dem der Hort schon zum zweiten Mal teilnimmt, heißt „Kita sucht Künstler/Künstler sucht Kita“. Die Netzwerkstelle kulturelle Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien koordiniert und begleitet das Projekt. Ziel ist es, Kinder frühzeitig an Kultur und Kunst heranzuführen. „Wir haben gute Erfahrungen gemacht, weil wir es mit fast allen Kindern aus der ersten bis vierten Klasse geschafft haben, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auf verschiedenen Gebieten herauszukitzeln“, sagt Rico Hentschel, der als Seiteneinsteiger an der Grundschule begonnen hatte. „Mein Vorteil ist, dass ich ja die Kinder schon im Kunstunterricht sehe. Alle sind einzigartig und doch auch als Schwarm wichtig“, erklärt Hentschel, warum das Thema Fische und Meer aufgegriffen wurde. Jedes Kind hat einen, seinen Fisch hergestellt. So wie die Unterwasserwelt sehr verschieden ist, so verschieden sind auch die Kinder. „Wir holen sie dort ab, wo sie ihre Möglichkeiten ausschöpfen können“, sagt Rico Hentschel. Und Susann Schramm ergänzt, dass Kinder, die sich künstlerisch nicht so betätigen wollen oder können, eben andere Aufgaben wahrnehmen, zum Beispiel Tische aufstellen oder Kaffee ausschenken. Dazu kommt ein kleines Theaterstück, in dem es darum geht, dass Fisch Blinky ein neues Korallenriff findet, das zunächst gezeichnet wird. Diese neue Unterwasserwelt haben dann wieder andere Kinder als Relief dargestellt.

Dazu wurden Skulpturen gebaut, die die Unterwasserpflanzen darstellen. Und mit Hortnerin Ute Böhme haben ganz modebewusste Schüler dann Kostüme entworfen, die sich mit dem Thema beschäftigten. Viele verschiedene Materialien wurden benutzt. Und jedes Kostüm hat einen Namen erhalten. „Daraus entstand bei der Präsentation vor den Eltern eine wundervolle Modenschau“, ist Kita-Leiterin Susann Schramm immer noch beeindruckt. Aus Tischen wurde ein Laufsteg zusammengestellt, es gab eine Moderation à la Karl Lagerfeld. Diese Modenschau beeindruckte auch den Neschwitzer Bürgermeister Gerd Schuster (CDU). Nach der Aufführung in der Schule war für alle klar, dass diese Präsentation mit Modenschau und Theaterstück zu schade ist, um nur vor den Verwandten aufgeführt zu werden. So wurde das Projekt am Gründonnerstag noch einmal im Saal des Schlosses aufgeführt. Und bis zum Sommer sind die kreativen Objekte des Themas im Schloss zu besichtigen.

Start am Ostersonnabend

Für den Bürgermeister ist es eine schöne Möglichkeit, Farbe ins Schloss zu bringen. „Aber auch für die Erwachsenen kann die Ausstellung einen Wissenzuwachs bringen, wenn sie hinter den Sinn der Aktion blicken“, findet Gerd Schuster. Natürlich hat er auch einen kleinen Hintergedanken dabei, denn wenn Kinder ausstellen, kommen nicht nur die Eltern, sondern auch weitere Verwandte zu Besuch. „Vielleicht nehmen sie dann ja auch das eine oder andere Angebot in Schloss und Park wahr“, sagt Gerd Schuster. Schließlich werden verschiedene thematische Führungen durch Schloss und Park angeboten. Schlossbesichtigungen sind sonntags von 13 bis 17 Uhr möglich.

Am Ostersonnabend ist die Saison offiziell eröffnet. Das Kulturbüro im sogenannten Küchenpavillon ist wieder besetzt. Im Schloss werden über die Saison wieder Trauungen und Namensweihen organisiert. Außerdem gibt es Konzerte und Ausstellungen, die die Vereinsmitglieder der Kultur- und Heimatfreunde organisieren. Neben der „Kleinen Galerie“ der Kultur- und Heimatfreunde und der Ausstellung des Horts gibt es auch die Dauerausstellung „Lebenswege – Zeitenwenden, die Familie Vietinghoff-Riesch auf Schloss Neschwitz“. Diese widmet sich dem letzten Schlossherren von Neschwitz.

Einer der ersten Höhepunkte wird in diesem Jahr eher stattfinden als sonst. Die Schlagernacht, die der Sportverein Blau-Weiß Neschwitz organisiert, ist auf den 25. Mai vorverlegt worden. Grund ist, dass es momentan sehr viele Orte gibt, an denen Schlager-Events stattfinden. Um doch die Fans der Neschwitzer Schlagernacht zu erreichen, findet sie nun nicht erst zu Sommerferienbeginn statt.