SZ + Dresden
Merken

Großenhainer Mordkomplott: Ankläger fordert Höchststrafen

Im Landgericht Dresden haben nach der achtmonatigen Beweisaufnahme die Plädoyers begonnen. Zwei Angeklagte sollen mehr als 20 Jahre ins Gefängnis.

Von Alexander Schneider
 5 Min.
Teilen
Folgen
Andreas R. aus Großenhain ist der Angeklagte, für den die Staatsanwaltschaft neben der Hauptbeschuldigten Stefanie W. die Höchststrafe fordert: eine lebenslange Freiheitsstrafe.
Andreas R. aus Großenhain ist der Angeklagte, für den die Staatsanwaltschaft neben der Hauptbeschuldigten Stefanie W. die Höchststrafe fordert: eine lebenslange Freiheitsstrafe. © Kristin Richter

Dresden. Ihre Tat sei Tage zuvor genau geplant gewesen, und es könne keinen Zweifel daran geben, dass sich alle vier Angeklagte wegen Mordes schuldig gemacht haben – das hat Staatsanwalt Till von Borries in seinem Plädoyer am Mittwoch gesagt. Seit Mai läuft der Prozess um das sogenannte Mordkomplott von Großenhain vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Dresden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden