merken

Riesa

Kubanisches Flair in der Sachsenarena

Das Musical „Havana Nights“ ist zu Gast in Riesa. Warum das so mitreißend ist, erzählt Produzent Andrey Kolotenko

Das Musical „Havana Nights“ gastiert am 11. April in Riesa. © PR

Riesa. Wenn Andrey Kolotenko von dem Musical „Havana Nights“ erzählt, klingt es, als würde er gern selbst mit auf der Bühne stehen. Er schwärmt von den Tänzen, den kubanischen Rhythmen und vor allem der Artistik. Der gebürtige Moldawier absolvierte einst selbst die Kiewer Zirkus-Akademie und trat als Solist unter anderem im „Cirque du Soleil“ und in den großen Varieté- und Zirkustheatern Deutschlands auf. „Doch das ist vorbei“, sagt der 40-Jährige mit Blick auf sein Alter. Bereits vor zehn Jahren machte er an der Theater- und Fernsehuniversität Kiew seinen Abschluss im Zirkus- und Theatermanagement und gründete kurz darauf seine eigene Produktionsfirma. „Havana Nights“ ist sein neustes Projekt. Im Januar wurde in Brandenburg geprobt – seit Februar tourt Andrey Kolotenko mit der Crew durch Deutschland, am 11. April steht Riesa auf dem Plan.

„Nach jeder Show gibt es Standing Ovations“, sagt der 40-Jährige. Die Zuschauer würden sich schnell von dem kubanischen Temperament mitreißen lassen und besonders über die Artisten des „Circo Nacional de Cuba“ staunen, die sich in den vergangenen Wochen zu den Publikumslieblingen entwickelten.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

In dem Musical wird die Geschichte des Touristen Luca erzählt, der von dem russischen Tänzer und Artisten Yury Selezen verkörpert wird. Luca reist zum ersten Mal nach Kuba und taucht ein in die Welt aus Zigarrengeruch, bunten Oldtimern, alten Kolonialbauten – und Salsa, Merengue, Hip-Hop und Breakdance. Er verliebt sich prompt in die Kubanerin Aleyna, gespielt von der Tänzerin Clara Sandra Idalgo Selema, deren Brüder davon allerdings alles andere als begeistert sind. Er muss sich also beweisen – natürlich mit viel Tanz und Artistik.

Unterstützt wird er dabei neben dem preisgekrönten „Circo Nacional de Cuba“, auch von einer achtköpfigen Frauenband mit viel Latino-Glamour sowie den Tänzern der „Havana Nights Company“. Insgesamt stehen mehr als 30 Künstler auf der Bühne, ihre Show steht unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Republik Kuba in Deutschland.

„Havana Nights – Das karibische Tanz-Musical aus Kuba“ wird am Donnerstag, 11. April, ab 19.30 Uhr in der Sachsenarena gezeigt. Tickets ab 45,99 Euro, ermäßigt ab 35,99 Euro, gibt es unter anderem im SZ-Treffpunkt oder in der Riesa-Information.

Wenn Andrey Kolotenko von dem Musical „Havana Nights“ erzählt, klingt es, als würde er gern selbst mit auf der Bühne stehen. © PR