merken
Leipzig

Haftbefehl nach tödlichem Streit erlassen

Ein 25-Jähriger soll bei einem Streit am Leipziger Hauptbahnhof einen 29-Jährigen getötet haben. Nun muss er sich wegen Totschlags verantworten.

Am Donnerstagabend war es am Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten gekommen.  Dabei soll ein 25-Jähriger einen vier Jahre älteren Mann getötet haben.
Am Donnerstagabend war es am Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten gekommen. Dabei soll ein 25-Jähriger einen vier Jahre älteren Mann getötet haben. © Hendrik Schmidt/dpa

Nach einer tödlichen Auseinandersetzung am Leipziger Hauptbahnhof ist gegen einen Tatverdächtiger Haftbefehl erlassen worden. Der Vorwurf lautet auf Totschlag, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig am Sonntag auf Anfrage sagte. Der 25-Jährige stehe unter dem dringenden Tatverdacht, am Donnerstag einen 29-Jährigen nach einem Streit getötet zu haben.

Am Donnerstagabend war es am Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten gekommen. Anschließend hatte sich der Streit auf zwei Männer konzentriert. Dabei war ein Libyer getötet worden. Der tatverdächtige Tunesier hatte bei dem Streit lebensbedrohliche Verletzungen erlitten und war in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort war ihm der Haftbefehl eröffnet worden.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Weihnachten rückt immer näher - dafür hat NORMA günstige Angebote für Jeden. Klicken Sie hier und lassen Sie sich von den vielfältigen Angeboten überraschen.

Zu den bisher bekannten Hintergründen wollten sich am Sonntag die Staatsanwaltschaft nicht äußern. Es wurden keine Angaben zur möglichen Todesursache oder Tatwaffen gemacht. Auch nicht, ob sich die beiden kannten und worum es bei dem Streit möglicherweise ging. Mit den Obduktionsergebnissen ist nicht vor Montag zu rechnen. (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig