merken
Leipzig

Hacker attackieren Leipziger Unternehmen

Die für ihre T-Shirt-Drucke bekannte Firma Spreadshirt ist von Cyberkriminellen angegriffen worden. Auch Kundendaten wurden gestohlen.

Auf Plattformen wie Spreadshirt kann man unter anderem eigene Designs auf T-Shirts verkaufen.
Auf Plattformen wie Spreadshirt kann man unter anderem eigene Designs auf T-Shirts verkaufen. © PR/Spreadshirt

Dresden. Unbekannten Hackern ist es gelungen, Zugriff auf Server der Leipziger Spread Group zu erhalten. Wie das Unternehmen am Montag mitteilt, seien dabei interne Daten erbeutet worden. Betroffen seien demnach unter anderem Adress- und Vertragsdaten von Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Dienstleistern.

Von einem kleinen Teil der Kunden gerieten den Angaben zufolge auch Bezahldaten in die Hände der Cyberkriminellen. Das beträfe Kunden, die in der Vergangenheit ihre Bestellungen per Banküberweisung bei Spreadshirt, Spreadshop oder TeamShirts bezahlt haben und jene, die über diesen Weg eine Rückerstattung bekommen hätten. Kontoinformationen anderer Menschen sollen auf den gehackten Servern nicht gespeichert gewesen sein.

Anzeige
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis

STARKE MÖBEL UND KÜCHEN macht Platz für neue Wohn-Kollektionen. Sparen Sie jetzt bis zu 58% beim Kauf Ihres Lieblingsstücks in TOP Qualität.

Zudem räumt das Unternehmen ein, dass auch Bankverbindungen und PayPal-Adressen derjenigen Partner von dem Diebstahl betroffen seien, die von der Spread Group Provisionen erhalten. Die Firma habe alle Betroffenen angeschrieben und auf den Hackerangriff hingewiesen.

Wie es weiter hieß, habe man sowohl externe Cyber-Security-Spezialisten engagiert, als auch die Ermittlungsbehörden eingeschaltet. (SZ/mja)

Mehr zum Thema Leipzig