SZ + Leipzig
Merken

Mutmaßlicher Drogendealer flieht vor Polizei

Ein 29-Jähriger baut nach einer Verfolgungsjagd bei Leipzig einen Unfall und verletzt sich schwer. Die Polizei findet bei ihm mehrere Gramm Drogen.

Von Erik-Holm Langhof
 2 Min.
Teilen
Folgen
Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist am Mittwoch vor der Polizei in Leipzig geflüchtet. Bei einem Unfall verletzt er sich schwer. Die Beamten finden anschließend mehrere Gramm Drogen in seiner Wohnung.
Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist am Mittwoch vor der Polizei in Leipzig geflüchtet. Bei einem Unfall verletzt er sich schwer. Die Beamten finden anschließend mehrere Gramm Drogen in seiner Wohnung. © Archiv/Marko Förster (Symbolfoto)

Schkeuditz. Polizeibeamte haben am Mittwochvormittag einen mutmaßlichen Drogendealer nach einer Verfolgungsjagd festgenommen. Die Beamten wollten den Motorradfahrer gegen 9 Uhr in Leipzig-Lindenthal kontrollieren. Doch statt anzuhalten, flüchtete der 29-Jährige.

Wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Leipzig am Donnerstag mitteilt, fuhr der Mann mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Wiedemar. Eine Polizeistreife verfolgte den Deutschen und konnte in schließlich im Schkeuditzer Ortsteil Glesien fassen.

"In der Armstrongstraße stürzte der Kradfahrer und verletzte sich in der Folge schwer. Der Verkehrsunfalldienst hat zum Geschehen die Ermittlungen aufgenommen", so die Sprecherin. Ebenso sei ein Gutachter im Einsatz gewesen, um den Unfallablauf zu klären.

Wohnungsdurchsuchung offenbart noch mehr Drogen

Wie sich bereits herausstellte, war der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Außerdem stand er unter Einfluss von Betäubungsmitteln. "Ein Drogentest ergab ein positives Ergebnis auf Cannabis und Crystal", teilt die Polizeisprecherin mit.

Die Beamten fanden bei dem Tatverdächtigen unter anderem eine "untere zweistellige Grammzahl" Cannabis, zwei Tütchen mit einer kristallinen Substanz sowie Bargeld. Bei einer im Anschluss richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Polizisten nach eigenen Angaben eine geringe Menge Cannabis und weitere Utensilien, die auf einen Handel mit Drogen hinweisen.

Die Polizei stellte die illegalen Substanzen sicher und ermittelt gegen den Deutschen nun unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln.