merken

Riesa

Linke will Ratssitze verteidigen

Die Partei tritt bei der Kommunalwahl auch in Strehla und Zeithain an. Mit dabei sind nicht nur alte Bekannte.

©  dpa/Ralf Hirschberger (Symbolbild)

Strehla/Zeithain. Die Partei Die Linke will bei den kommenden Kommunalwahlen wieder mit drei Vertretern in den Strehlaer Stadtrat einziehen. Mit dieser Stärke war sie auch lange Zeit im Rat der Nixenstadt vertreten – bis zum Wechsel von Tobias Dietrich in die Reihen der CDU.

Auch in Zeithain will die Partei ihre Sitze verteidigen. Dort war sie auch die längste Zeit der jetzigen Wahlperiode mit drei Räten im Gemeinderat vertreten. Doch nach dem Parteiaustritt von Harpo Heide im Dezember vergangenen Jahres sind es in Zeithain derzeit nur noch zwei Linken-Vertreter. Die wollen auch nach der nächsten Wahl wieder in dem Gremium dabei sein.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Direkter Draht zum Bundestag

Die SPD-Bundestagsfraktion stellt sich auf dem Heinrichsplatz in Meißen den Anregungen und Sorgen der Bürger*innen. Mit dabei ist auch Franziska Giffey.

Heiko Isopp, Vorsitzender des Linken-Ortsverbandes Riesa, spricht von einem „ausgewogenen Mix an erfahrenen und neuen Kandidaten“ für die Parlamente in Strehla und Zeithain. Viele von ihnen hätten „in der Vergangenheit ihre fachliche und politische Kompetenz gezeigt“ und sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. „Die Kandidaten haben unser volles Vertrauen“, so Isopp. Der Ortsverband-Vorsitzende ist sich sicher, den Wählern auch „zukünftig ein linkes Politikangebot unterbreiten“ zu können. (SZ/ksh)

Die Kandidaten für den Stadtrat in Strehla in Listenplatz-Reihenfolge: Erich Knott, Claudia Reiche, Stefan Riedel.

Die Kandidaten für den Gemeinderat in Zeithain in Listenplatz-Reihenfolge: Heinz Rudolph, André Rudolph.