SZ + Zittau
Merken

Klirrende Kälte im Januar 1947

Vor 75 Jahren folgte einem Hungerwinter ein extrem heißer Sommer mit schlechter Ernte.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Symbolbild
Symbolbild © dpa

Der Januar 1947 ging auch in der südlichen Oberlausitz als einer der kältesten in die Wetterstatistiken ein. Waren bereits vor den Weihnachtstagen 1946 bis zu -30 Grad Celsius gemessen worden, so setzte sich die strenge Kälte nach dem Jahreswechsel fort. In Neugersdorf war der Boden so tief gefroren, dass auf dem Friedhof keine Gräber mehr ausgehoben werden konnten. „Es musste um Erlaubnis zum Sprengen nachgesucht werden“, notierte Kantor Birnbaum.

Ihre Angebote werden geladen...