Löbau
Merken

Bundespolizei holt Migranten und Schleuser aus dem Zug

In Ebersbach war die Reise beendet. Immerhin hatte die Gruppe einen Fahrschein für die Bahn gelöst.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Am Bahnhof in Ebersbach endete die Reise für vier illegal eingereiste Männer und einen Jugendlichen aus der Türkei.
Am Bahnhof in Ebersbach endete die Reise für vier illegal eingereiste Männer und einen Jugendlichen aus der Türkei. © Matthias Weber/photoweber.de

Fünf illegal eingereiste Männer türkischer Herkunft hat die Bundespolizei am Sonntagmorgen am Ebersbacher Bahnhof Ebersbach in Gewahrsam genommen. Das meldet die Bundespolizei am Montag. Einer von ihnen muss sich wegen des Einschleusens von Ausländern verantworten.

Die Männer im Alter zwischen 17 und 31 Jahren waren in Neugersdorf in den Zug Richtung Dresden gestiegen. Zuvor waren sie aus Tschechien eingereist, informiert die Bundespolizei, und hatten an eine Schleuserorganisation bis zu 6.000 Euro pro Person gezahlt. Während der Kontrolle im Zug konnten die Türken keine für den Aufenthalt in Deutschland notwendigen Dokumente vorlegen. Einer von ihnen verfügt über eine Duldung, die aber kein Reisedokument ist. Er hatte ein Sachsenticket für die Gruppe gelöst. Gegen ihn besteht der Verdacht, dass er die restlichen vier Männer eingeschleust hatte.

Die fünf Männer wurden in Gewahrsam genommen Strafanzeigen geschrieben. Die vier Erwachsenen wurden zur Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz geschickt und der 17-jährige Jugendliche an das Jugendamt übergeben. (SZ)