Löbau
Merken

Hoch hinaus - Neugersdorf öffnet erstmals alle seine Türme

Zum Tag des offenen Denkmals gibt es erstmals eine Turm-Tour in Neugersdorf. Fünf historische Gebäude gewähren einen Einblick.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Fünf Türme öffnen am Sonntag für Besucher.
Fünf Türme öffnen am Sonntag für Besucher. ©  SZ-Collage/Fotos: Matthias Weber

Das Logo der Stadt Ebersbach-Neugersdorf, das sie zum Beispiel auf der Internetseite verwendet, zeigt es schon: Die Stadt hat etliche Türme zu bieten. Ganz unterschiedliche Bauwerke strecken sich da als Silhouette. Vor allem im Ortsteil Neugersdorf gibt es etliche der Bauwerke - in ganz unterschiedliche Baustilen und zu verschiedenen Zwecken gebaut.

Da gibt es den Bismarckturm als Aussichtsturm, Wassertürme, die teilweise bis heute noch der Wasserversorgung dienen, den Kirchturm, einen Steigerturm.

Diese Neugersdorfer Türme sind geöffnet

Der Bismarckturm.
Der Bismarckturm. ©  Archiv: Matthias Weber
Der Steigerturm am alten Feuerwehrdepot an der Fuchsstraße.
Der Steigerturm am alten Feuerwehrdepot an der Fuchsstraße. © Matthias Weber/photoweber.de
Der Wasserturm auf dem ehemaligen Lautex-Gelände.
Der Wasserturm auf dem ehemaligen Lautex-Gelände. © Matthias Weber/photoweber.de
Der Kirchturm.
Der Kirchturm. © Matthias Weber/photoweber.de
Der Wasserturm auf der Hutung ist heute noch in Betrieb.
Der Wasserturm auf der Hutung ist heute noch in Betrieb. © Matthias Weber/photoweber.de

Zum Tag des offenen Denkmals am 10. September gibt es nun erstmals eine Turm-Tour durch Neugersdorf. Die Betreiber und Eigentümer der Türme haben sich zusammengetan und die Tour organisiert. Ein Shuttlebus fährt durch den Ort und legt Stopps an den Türmen ein. Die sind geöffnet und können vor Ort erkundet werden. Gäste können die Turm-Tour natürlich auch auf eigene Faust unternehmen.

Während einige Türme, wie der Kirchturm oder der Wasserturm auf der Hutung bekannt und weithin sichtbar sind, gibt es auch einen Geheimtipp unter den Neugersdorfer Türmen. Der steht an der Fuchsstraße und gehört zum früheren Feuerwehrdepot von Neugersdorf. Heute ist das Gelände in Privatbesitz und gehört zu einer Baufirma. Im Steigerturm an der Fuchsstraße wurden Feuerwehrschläuche nach Einsätzen getrocknet. Und zwar noch bis vor wenigen Jahren, wie Wehrleiter Thomas Kriegel bestätigt. Inzwischen lassen das die Vorschriften nicht mehr zu. Die Feuerwehr bringt die Schläuche nun nach Zittau, wo sie professionell gereinigt und getrocknet werden, damit sie für den nächsten Einsatz bereit sind.

Der Steigerturm kann nun zum Tag des Denkmals aber erstmals öffentlich besichtigt werden. (SZ/rok)

Turm-Tour am 10. September: geplant sind zwei Rundgänge mit der Gästeführerin: Tour 1 - Treff 11 Uhr am Stammhaus Lautex; Tour 2 - Treff 14 Uhr am Bismarckturm. Zudem gibt es einen kostenlosen Turm-Shuttle.