SZ + Löbau
Merken

Löbauer Problemwolf: Wer hat hier Fehler gemacht?

Erst wurde für einen Wolf bei Löbau der Abschuss angeordnet, dann wieder zurückgerudert. Widersprüchliche Aussagen und ein schweigsamer Landrat sorgten für noch mehr Irritationen. Was nun bekannt ist.

Von Romy Altmann-Kuehr
 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Landrat Stephan Meyer sieht sich mit einem Gerichtsverfahren konfrontiert. Es geht um den Löbauer Problemwolf. (Symbolfoto)
Landrat Stephan Meyer sieht sich mit einem Gerichtsverfahren konfrontiert. Es geht um den Löbauer Problemwolf. (Symbolfoto) © Martin Schneider/dpa/Montage: SZ-Bildstelle

Was ist bisher passiert?

Der Görlitzer Landrat Stephan Meyer hat zuletzt scharf kritisiert, wie in Sachsen mit Wölfen umgegangen wird, dass die Tiere über die Maßen geschützt würden und das in keinem Verhältnis stehe, zu den Schäden, die Wölfe mitunter anrichten. Meyer bezog das etwa auf Weidetiere, die regelmäßig von Wölfen angegriffen werden. Immer wieder haben Tierhalter mit Wolfsrissen zu tun. Meyer forderte sogar, dass Wölfe geregelt bejagt werden sollten. Hintergrund waren mehrere Angriffe auf ein Damwildgatter in Krappe bei Löbau. Seit Jahresbeginn machten die Vorkommnisse Schlagzeilen. Der Landrat hatte in letzter Konsequenz den Abschuss des betreffenden Tieres angeordnet. Diese Entscheidung wurde später wieder revidiert.

Ihre Angebote werden geladen...