Sport
Merken

Neugersdorfer Kicker bleiben 2022 ungeschlagen

Auch Landesligist Neusalza rettet einen Punkt. Oderwitz erzielt gleich zehn Tore.

 4 Min.
Teilen
Folgen
Der Neugersdorfer Toni Orosz erzielt per Heber den FCO-Ausgleichstreffer.
Der Neugersdorfer Toni Orosz erzielt per Heber den FCO-Ausgleichstreffer. © Anett Merkel

Neugersdorf. Die Oberliga-Fußballer des FC Oberlausitz Neugersdorf arbeiten weiter Stück für Stück am Klassenerhalt. Gegen den FC Einheit Wernigerode ist zwar die Siegesserie des Kalenderjahres gerissen, aber die Neugersdorfer sind weiter ungeschlagen und haben aktuell acht Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Am Ende muss man nach einem spannenden Spiel von einer gerechten Punkteteilung sprechen. Die Gäste hatten einen optimalen Start und gingen bereits in der zweiten Spielminute in Führung. Ein Freistoß von halbrechts wurde von der FCO-Abwehr zu kurz und genau zu Gino Dörnte abgewehrt, der aus 18 Metern direkt draufhielt und unhaltbar für Patrik Klouda ins äußerste Toreck traf. Offenbar beflügelt von diesem Tor war Dörnte auch in den Folgeminuten kaum zu stellen, und es „brannte“ mehrfach vor dem FCO-Gehäuse.

Anzeige Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

Mit Glück und dank einiger guter Reaktionen von Patrik Klouda blieb es aber beim 0:1.Nach und nach kamen dann auch die Gastgeber zu ersten Chancen, aber erst kurz vor der Halbzeitpause wurde in Form von mehreren Eckbällen Druck auf den Ausgleich gemacht. Der gelang schließlich Toni Orosz in der Nachspielminute der ersten Halbzeit. Er erlief einen langen Diagonal-Pass von Eric Merkel und hob den Ball geschickt über den herauslaufenden Gästekeeper ins Tor. Der Anstoß danach wurde nicht mehr ausgeführt, und es ging mit 1:1 in die Kabinen.

Aufgrund der offensiven Grundeinstellung beider Teams auch in der zweiten Halbzeit wäre es eigentlich nicht zu erwarten gewesen, dass dieses Ergebnis auch nach 90 Minuten an der Anzeigetafel der „Sparkassen-Arena Oberlausitz“ stehen würde. Insbesondere in der Schlussphase machte der FCO noch einmal Druck, und der eingewechselte Sebastian Schober hätte in der 90. Minute für die Gäste fast den Siegtreffer erzielt. Nach Eingabe von Colin von Brezinski landete sein Schuss aus etwa elf Metern am Pfosten. Am Ende konnten beide Mannschaften mit dem Unentschieden gut leben.

Am Mittwoch folgt für den FCO bereits das nächste Heimspiel. Um 18 Uhr steigt das Derby gegen den Bischofswerdaer FV. In diesem Spiel kommt es zu einem Wiedersehen mit einer ganzen Reihe von Spielern, die auch schon im FCO-Aufgebot standen. Am Wochenende gewann Bischofswerda zu Hause gegen Sandersdorf mit 3:1. Die letzten beiden Spiele gegen die „Schiebocker“ konnte der FCO, noch in der Regionalliga, knapp für sich entscheiden, danach spielten beide Teams für zwei Spielzeiten in unterschiedlichen Ligen. (lb/fth)

FCO: Klouda – Meißner (72. Schober) , Golzsch (72. Keil), Cellarius, Bönisch, Katzer, Seibt, Orosz (86. Magdeburg), von Brezinski, Kritoff, Merkel

Ereignisarmes Spiel in Tauch, Schützenfest in Dresden

Landesligist FSV Neusalza-Spremberg hat bei der SG Taucha einen Punkt geholt, der im Kampf um den Klassenerhalt noch wichtig werden könnte. Die Gastgeber hatten die erste große Chance des Spiels, aber Gästetorwart Röhricht rettete mit einer Glanztat (8.). Die Gäste versteckten sich nicht und hatten Mitte der ersten Halbzeit selbst zwei Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Erst setzte Skora eine Draßdo-Flanke knapp am Tor vorbei, dann scheiterte Jarmer mit seinem Schuss am stark haltenden Tauchaer Torwart. Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber die Führung auf dem Fuß, aber Neusalza konnte immer wieder klären.

In einer relativ ereignisarmen zweiten Hälfte hatte direkt nach der Pause Grafe für die Gäste die beste Chance, traf den Ball aber nicht richtig. Die Gastgeber kamen nach 74 Minuten zu einer Gelegenheit, als zwei Spieler eine Eingabe hauchdünn verpassten. „Ein schwaches Spiel von beiden Seiten, wir nehmen den einen Punkt gern mit“, sagte Neusalzas Teammanager Georg Schröer nach dem Spiel. Nächste Woche kommt Blau-Weiß Leipzig.

Der FSV Oderwitz hat in der Landesklasse Ost mit einem 10:0-Kantersieg beim abstiegsbedrohten Klub Sachsenwerk Dresden die Tabellenspitze verteidigt. Verfolger Borea Dresden kam zu einem glücklichen 3:2-Heimsieg über den Dresdner SC, der Siegtreffer fiel erst in der Nachspielzeit. Bei den Oderwitzern überragte der vierfache Torschütze Dawid Wieckiewicz, der sein Torekonto der Saison auf 26 Treffer (in 14 Spielen) schraubte. Der VfB Zittau verpasste mit einer 1:4-Niederlage bei Rotation Dresden einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. (fth)

Mehr zum Thema Sport