merken

Luftschiffe über der Oberlausitz

Steffen Lehmann sammelt alles über Zeppeline. Bei zwei Fotos braucht der Dittelsdorfer nun aber Hilfe.

© Repro

Von Jan Lange

Zittau. Es ist ein prächtiger Sommertag gewesen, jener 27. Juli 1913, als der Zeppelin-Kreuzer „Sachsen“ in Zittau Station machte. Von dieser wie auch den nachfolgenden Luftschiff-Fahrten gibt es zahlreiche Dokumente, Fotos und Passagierlisten. Eine große Sammlung derartiger Exponate besitzt der Dittelsdorfer Steffen Lehmann. Seit gut 30 Jahren sammelt er alles, was sich zu Zeppelinen und der Oberlausitz finden lässt.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

© Repro

Zu DDR-Zeiten habe er fast nichts bekommen, erzählt er. Erst später konnte er durch Auktionen und Sammlungsauflösungen Bilder und Dokumente erwerben. „In der Regel gibt man seine Gebote aus der Ferne ab“, berichtet der 53-Jährige. Wenn ein Stück selten ist, und er auf Nummer sicher gehen will, dann fährt er auch schon mal persönlich zu den Versteigerungen. So ist er früher öfter in Berlin gewesen, aber auch schon in Gießen.

Einen besonderen Glücksfall erlebte Steffen Lehmann vor einigen Jahren, als Günter Sperling, ebenfalls ein begeisterter Zeppelin-Fan, seine Sammlung an ihn abgab. So ist er an einige Raritäten gekommen. Dazu zählt die Passagierliste jener Luftschiff-Fahrt im Jahr 1913. Das letzte besondere Exponat, das der Dittelsdorfer erwarb, ist das Programmheft jener Zeppelinfahrt, das vom Luftschiffkapitän Hacker signiert wurde. Das meiste lässt sich gut zuordnen, da Daten oder Orte vermerkt sind. Aber Steffen Lehmann besitzt auch zwei Ansichtskarten von Zeppelin-Fahrten, die er bislang keinem bestimmten Ort zuordnen kann. „Vielleicht können mir ja andere Zeppelin-Freunde weiterhelfen“, hofft der Dittelsdorfer. Eine Vermutung hat der 53-Jährige zumindest: Das Luftschiff könnte bei einem der Ansichten gerade über Eibau schweben. So falsch liegt er damit wohl nicht. Denn die beiden Walddorfer Frank Münnich und Lutz Müller haben vor einigen Jahren mal ihre große Fotosammlung von ihrem Heimatort präsentiert und dazu gehörte auch jenes Motiv vom Zeppelin.

Auch Steffen Lehmann würde seine Exponate gern mal wieder der Öffentlichkeit zeigen. Vor fünf Jahren, zum 100-jährigen Jubiläum der Zeppelin-Fahrt, hatte er eine große Ausstellung im Großschönauer Damastmuseum mit organisiert. Vielleicht könnte bereits 2019 ein Teil seiner Sammlung gezeigt werden, hofft Steffen Lehmann. Denn das Dorfmuseum Dittelsdorf startet demnächst eine Ausstellungsreihe, in deren Rahmen auch die Zeppelin-Sammlungsstücke gezeigt werden könnten. Doch zuvor braucht Steffen Lehmann noch Gewissheit über die beiden Ansichtskarten.

Kontakt Steffen Lehmann: [email protected] oder  035843 72120