merken

Mammutbaum ist gefallen

Am Mittwochmorgen rückten im Bürgergarten die Holzfäller an. Dann ging alles ganz schnell.

© André Braun

Von Jens Hoyer

Döbeln. Am letzten möglichen Tag ist er doch noch gefällt worden, der etwa 40 Jahre alte Mammutbaum neben der Gaststätte im Bürgergarten – trotz massiver Proteste vieler Döbelner gegen die Pläne des Eigentümers. Heike Zieschang hatte gegen 8 Uhr die Aktion gefilmt und später ins Netz stellen lassen. „Ich wohne in der Nähe des Bürgergartens und habe schon gelauert. Dann sah ich das Auto kommen“, erzählt sie. Es sei alles sehr schnell gegangen. Mit einem Radlader hatten die Arbeiter den Baum in die richtige Richtung gelenkt und dann auf den Rasen fallen lassen. „Eine Stunde später war fast alles weggeräumt“, sagte die Döbelnerin. „Es ist schon traurig, denn im Grunde wäre es nicht nötig gewesen, den Baum für eine Sitzfläche zu fällen. Es hätte andere Möglichkeiten gegeben.“

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Damit es nicht zu spät ist

Damit Ihnen auch in Gefahrensituationen das Bremsen gelingt. Auf Volkswagen Original Bremsen können Sie sich verlassen.

Lars Lemke, Inhaber der Gaststätte, will das Außengelände neu gestalten und diesen Plänen stand der seltene Baum in Weg. Nach bekannt werden der Pläne hatte es heftige Debatten gegeben – Beschimpfungen, aber auch sachliche Diskussionen. Der 28. Februar war der letzte mögliche Tag für die Fällaktion – danach hätte der Eigentümer aus Gründen des Naturschutzes eine Fällgenehmigung benötigt. Grundsätzlich können Nadelbäume innerhalb der erlaubten Wintermonate aber ohne Genehmigung gefällt werden.

Osterüberraschung