merken

Ein Megamarsch durchs Elbtal

Extremwanderer sind am Sonnabend von Dresden nach Bad Schandau unterwegs. Sie haben ein ehrgeiziges Ziel

Mit flottem Schritt geht es wieder an der Bastei vorbei. © Archiv: Daniel Förster

Wer am Sonnabend gemütlich an der Elbe spazieren möchte, könnte von eiligen Wanderern passiert werden. Ab 7.30 Uhr sind vom Augustusgarten in Dresden Extremwanderer in Richtung Sächsische Schweiz unterwegs. Ihr Ziel ist der Bahnhof Bad Schandau.  Von Graupa kommend, werden die Wanderer in Pirna die Elbseite wechseln. Ziel ist es, innerhalb von zwölf Stunden 50 Kilometer zu absolvieren. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Am frühen Nachmittag werden die Wanderer Pirna passieren. © Daniel Förster

Im Vorjahr zur ersten Auflage des Megamarschs haben das fast alle der knapp 1.000 Teilenehmer geschafft. Wer das Ziel in der vorgegebenen Zeit erreicht, gewinnt eine Medaille. Aber auch die Strecken 20, 30 oder 40 Kilometer werden mit einer Urkunde prämiert, versprechen die Veranstalter. Damit die Starter bei Kräften bleiben, werden auf der Strecke vier Verpflegungsstationen eingerichtet, etwa alle zehn Kilometer eine. (SZ)