merken

Bischofswerda

Mehr Unterstützung bei der Berufswahl

Die Oberschule Neukirch und drei Firmen unterzeichnen einen Kooperationsvertrag. Der bietet viel. Auch Jobs für Ferienarbeit.

Vertreter der neuen Partnerbetriebe, Neukirchs Bürgermeister , der Leiter der Oberschule und die Praxisberaterin besiegelten die Zusammenarbeit.
Vertreter der neuen Partnerbetriebe, Neukirchs Bürgermeister , der Leiter der Oberschule und die Praxisberaterin besiegelten die Zusammenarbeit. © Gemeinde

Neukirch. Neukirch. Die Oberschule Neukirch legt schon seit Langem großen Wert auf Berufsorientierung. Um für die Mädchen und Jungen einen passenden Beruf zu finden und sie möglichst gut auf eine zukünftige Ausbildung vorzubereiten, wurden in der Vergangenheit bereits einige Projekte gestartet. Die Schule schloss auch schon mit verschiedenen Unternehmen Kooperationen, um die Schüler praxisnah und kreativ für mögliche Berufe zu motivieren.

Anzeige
Karriere machen bei ENSO

Lust auf einen Job voller Energie? Dann kommen Sie am 21. September zum ENSO-Ausbildungstag auf die Hahnebergstraße 4 und informieren Sie sich von 10 bis 14 Uhr!

Nun wurde die Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region ausgeweitet. Dazu schloss die Oberschule „Am Valtenberg“ vorige Woche weitere Kooperationsverträge, informierten jetzt Praxisberaterin Cindy Herbrig und Bürgermeister Jens Zeiler. Das sei auch Schulleiter Michael Hubrich zu verdanken, dem die Zukunft seiner Schüler und Schülerinnen sehr am Herzen liege und der daher stets neue Projekte mit vorantreibe. Auch Bürgermeister Jens Zeiler war oft in Neukirch und den umliegenden Städten beziehungsweise Gemeinden unterwegs, um Firmen als neue Kooperationspartner zu werben. Denn die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft liegt ihm besonders am Herzen. Künftig arbeitet die Oberschule nun auch mit den Firmen Ontex Hygieneartikel Deutschland GmbH, Lehmann GmbH Präzisionswerkzeuge sowie Jokey Plastik Sohland GmbH offiziell zusammen. Schirmherr für die Zusammenarbeit der Oberschule in Neukirch und regionalen Firmen ist wie schon in der Vergangenheit Torsten Köhler, Geschäftsführer Bildung bei der IHK Dresden.

Neue Partner gefunden

Bei der Kooperation geht es darum, den Mädchen und Jungen die Betriebe ganz praktisch näher zu bringen, um sie für einen zu ergreifenden Beruf zu begeistern. Hierfür haben die Kooperationsbetriebe in Zusammenarbeit mit der Oberschule bereits spannende Konzepte entwickelt und umgesetzt. So ist in den Kooperationsverträgen beispielsweise vorgesehen, den Schülern die Unternehmung und ihre Ausbildungsberufe, vorzustellen. Es besteht auch die Möglichkeit für Betriebserkundungen, Praktikas, Ferienarbeit. Die Koperationspartner werden auch bei Gestaltung der Berufsorientierungs–Tage an der Oberschule unterstützend zur Seite stehen und bestimmten Themen im Unterricht, wie beispielsweise Mathematik im Berufsleben, mitgestalten.


Und weil sich Unternehmen wie auch Schüler kennenlernen wollen, waren bei der Unterzeichnung der neuen Kooperationsverträge mit der Schülerratsvorsitzenden Lisa Jahn, Florian Lang und Antonia Eisert auch drei Neuntklässler mit dabei. Mit ihnen konnten sich die Unternehmen über bisherige Erfahrungen zum Thema Berufsorientierung austauschen. Nach der Unterzeichnung der Verträge kam man ins Gespräch und entwickelte bereits wieder neue Ideen für die weitere Zusammenarbeit, um auch so dem drohenden Fachkräftemangel in vielen Branchen begegnen zu können. (SZ)