SZ + Meißen
Merken

Bürgerdialog in Klipphausen war vor allem Wahlkampf und sorgte für Unruhe

Ein Gemeinderat hatte zum Bürgerdialog aufgerufen. Dabei geriet Alt-Bürgermeister Gerold Mann ins parteipolitische Kreuzfeuer. Warum?

Von Uta Büttner
 4 Min.
Teilen
Folgen
Zum Bürgerdialog in Ullendorf kamen rund 50 Teilnehmer.
Zum Bürgerdialog in Ullendorf kamen rund 50 Teilnehmer. © Claudia Hübschmann

Klipphausen. In der Gemeinde Klipphausen nimmt der Wahlkampf für die Kommunalwahlen am 9. Juni dieses Jahres Fahrt auf. Gemeinderat Dirk Benkstein hatte über Flyer zu einem Bürgerdialog im Groitzscher Hof am vergangenen Freitagabend eingeladen. Darauf zu lesen war unter anderem, dass Alt-Bürgermeister Gerold Mann eingeladen sei und zugesagt hätte. Das sorgte für Aufruhr in der Gemeinde und auch darüber hinaus. Denn, wie Benkstein selbst während der Veranstaltung erzählte, würde ihm Nähe zu den vom sächsischen Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Freien Sachsen nachgesagt werden. Er betonte jedoch, dass dies Unsinn sei. Doch genau dieser Umstand sorgte vermutlich dafür, dass Sabine Stange vom Groitzscher Hof die Veranstaltung kurzfristig absagte und auch Gerold Mann nicht teilnahm. Als Ausweichort wurde die Gaststätte "Saustall" in Ullendorf gefunden.

Ihre Angebote werden geladen...