SZ + Riesa
Merken

Esel statt Hunde für den Wolfsschutz

Wölfe breiten sich auch in der Region wieder aus. Das stellt Tierhalter vor Herausforderungen. Tipps können sie sich jetzt in der Hebelei holen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Bei Herdenschutztieren denken viele zuerst an Hunde. Aber auch Esel können diese Funktion übernehmen, sagen Experten.
Bei Herdenschutztieren denken viele zuerst an Hunde. Aber auch Esel können diese Funktion übernehmen, sagen Experten. © Andreas Näther

Diera-Zehren.  Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland ist längst in aller Munde.  An die 150 Wolfsterritorien gibt es inzwischen im Land. Auch im Kreis Meißen sind die Tiere längst vertreten – und das freut nicht jeden. Auch in Wölkisch zwischen Riesa und Meißen gab es zu Beginn des Jahres 2020 einen Wolfsangriff. Für den nahegelegenen  Elbetierpark Hebelei war damit klar: Es braucht einen Wolfsschutzzaun. Dank vieler Spenden habe das Projekt Ende Juli/Anfang August realisiert werden können, teilt Tierparkchef Sven Näther mit.

Ihre Angebote werden geladen...