merken
Meißen

Eckige Gummibären aus Meißen

Ein kleines Start-up aus Meißen produziert eine außergewöhnliche Leckerei und schafft es in eine große Werbekampagne.

Von der Weintraube zum Weingummi: Die Meißnerin Susanne Gebhardt hatte die Idee zu dieser neuen Nascherei aus Sachsen.
Von der Weintraube zum Weingummi: Die Meißnerin Susanne Gebhardt hatte die Idee zu dieser neuen Nascherei aus Sachsen. © Screenshot Sächsische.de

Meißen. So geht Sächsisch. Viel kürzer könnte die zentrale Marketing-Kampagne des Freistaats nicht ausfallen. Als Botschafter werben fischelante Sachsen mit ihren Ideen für den Freistaat. Einer der jüngst hinzugekommenen Teilnehmer ist die Meißner Unternehmerin Susanne Gebhardt. In einem Interview mit den Machern der Kampagne gibt sie Auskunft über ihre Innovation made in Saxony.

Die Familie ihres Freundes besitze einen kleinen Weinberg. "Wir bauen auf etwa 600 Quadratmetern Grauburgunder, Gutedel und Traminer an. Zudem bietet unsere Streuobstwiese ein buntes Potpourri. 2018 und 2019 waren so gute Jahrgänge, dass wir viele Trauben ernten konnten, und so stellte sich die Frage: Was können wir aus dem süßen Traubensaft machen", so Susanne Gebhardt im Interview mit dem sächsischen Werbeportal.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Schnell wurde klar: Die Firmengründerin wollte Frucht- und Weingummi herstellen, welcher seinem Namen durch heimische Rohstoffe und liebevolle Handarbeit gerecht wird – von der Rebe bis in die Schachtel. Die Würfel bestehen in der Folge zu fast einem Drittel aus Wein und aus regionalen Säften. Der Weingummi wird ohne importierte Konzentrate hergestellt. Jede Packung enthält eine helle und eine rote Fruchtvariante. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen