merken
Meißen

Getreidebinden wie früher

Mit historischer Technik bereitet der Förderverein Schloss Schleinitz den diesjährigen Dresch- und Handwerkertag vor.

Die Leute vom Förderverein Schloss Schleinitz bergen die Getreidegarben, welche für die Vorführung benötigt werden.
Die Leute vom Förderverein Schloss Schleinitz bergen die Getreidegarben, welche für die Vorführung benötigt werden. © Gerhard Schlechte

Nossen. Lange mussten die Vereinsmitglieder vom Förderverein Schloss Schleinitz in diesem Jahr warten, ehe sie ihr Handwerkermuseum öffnen konnten. Normalerweise werden von April bis Oktober an jedem Sonntag von 13 bis 18 Uhr Besucher empfangen. Diesmal aber musste bis Mitte Juni coronabedingt geschlossen werden. Erst ab dem 20. Juni konnten wieder Besucher empfangen werden.

Die Garben wurden mit einem Oldie-Binder, welcher die Halme schneidet und die Garben bindet, hergestellt.
Die Garben wurden mit einem Oldie-Binder, welcher die Halme schneidet und die Garben bindet, hergestellt. © Gerhard Schlechte

Neben den sonntäglichen Öffnungszeiten bereiten sich die Handwerker, Vereinsmitglieder und Helfer auf ihren Jahres-Höhepunkt vor. Dieser ist der Dresch- und Handwerkertag, welcher in diesem Jahr am 5. September im Museum und auf dem Außengelände stattfinden wird.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Dabei wird auch wieder historische Ernte- und Dreschtechnik vorgeführt. Aus diesem Grunde waren Vereinsmitglieder vom Förderverein im Einsatz, um Getreidegarben, welche für die Vorführung benötigt werden, zu bergen. Die Garben wurden mit einem Oldie-Binder, welcher die Halme schneidet und diese zu Garben bindet, hergestellt. Das Feld bei Schleinitz bewirtschaftet Landwirt Strudel aus Wachtnitz. Er hat diese kleine Fläche zum wiederholten Mal für die Vereinsleute zum Bindern stehen gelassen.

Besucht werden kann die Ausstellung" Landwirtschaft einst und heute". Handwerker und Waschweiber zeigen ihr Können beispielsweise beim Federn schleißen. Zu sehen sind historische Kartoffeldämpfer und Oldtimer, es gibt viele Angebote für Kinder und Markttreiben. Ein Höhepunkt wird sicherlich eine Hundevorführung des Jagdvereines Meißen im Schlossgraben sein. Auch eine Ernteandacht wird es geben. (SZ/jm; gs)

Das Handwerker- und Dreschfest findet am 5. September von 10 bis 17 Uhr statt. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, Kinder ab sechs Jahren zahlen 2,50 Euro.

Mehr zum Thema Meißen