SZ + Meißen
Merken

Das Leben im Elbland wird teurer

In Sachsen lag die Inflationsrate im Mai bei 2,4 Prozent. Fast alle Waren und Dienstleistungen werden teurer.

Von Beate Erler
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein voller Einkaufswagen ist heute teurer als vor der Pandemie.
Ein voller Einkaufswagen ist heute teurer als vor der Pandemie. © dpa

Beim Lieblingsbäcker kostet der Milchzopf plötzlich 10 Cent mehr. In der Mittagspause am Brathähnchenstand fragt man sich, ob das halbe Hähnchen beim letzten Besuch vor einer Woche nicht noch 20 Cent günstiger war. Und die Preisschilder im Supermarkt zeigen auch höhere Preise an. Für viele Verbraucher ist es vielleicht nur ein Gefühl, dass alles schon wieder teurer zu werden scheint, doch demgegenüber steht ein Fakt: Die Inflationsrate in Sachsen ist im vergangenen Monat Mai um 2,4 Prozent zum Vorjahresmonat gestiegen. Das Statistische Bundesamt teilt mit: Die Inflation in Deutschland ist im Mai mit 2,5 Prozent auf dem höchsten Stand seit fast zehn Jahren, nach 2,0 Prozent im April und 1,7 Prozent im März.

Ihre Angebote werden geladen...