SZ + Meißen
Merken

Diese Frau aus Dresden erstreitet vor Gericht gleichen Lohn für gleiche Arbeit

Susanne Dumas hat in Meißen bei einem Hersteller für Bahntechnik und Ladestationen gearbeitet. Die Dresdnerin fand heraus, dass ihr Kollege für die gleiche Arbeit mehr erhielt. Sie klagte dagegen, bekam recht und könnte damit das Gehalt vieler Frauen in Zukunft verbessern.

Von Ines Mallek-Klein
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Vier Jahre hat Susanne Dumas gegen ihren Meißner Arbeitgeber geklagt. Sie forderte den gleichen Lohn wie ihr männlicher Kollege und bekam vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt recht. Es ist ein Grundsatzurteil.
Vier Jahre hat Susanne Dumas gegen ihren Meißner Arbeitgeber geklagt. Sie forderte den gleichen Lohn wie ihr männlicher Kollege und bekam vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt recht. Es ist ein Grundsatzurteil. © Marcus Scheidel/Bild

Meißen/Erfurt. Es war eine Mail, die den Anstoß gab. Der Kollege unterzeichnete eine Kundenanfrage als Vertriebsleiter. Eine Beförderung, die es nach der Kenntnis von Susanne Dumas so nie gegeben hatte. Das war im November 2018. Im August des gleichen Jahres hatte der Arbeitgeber von Susanne Dumas, die Photon Meissener Technologies GmbH, mit der IG Metall einen Haustarifvertrag geschlossen.

Ihre Angebote werden geladen...