merken
PLUS Meißen

Neues Gewerbegebiet

Klipphausen plant Gewerbeflächen in Ullendorf. Die Baracken an der S 177 sollen eingebunden werden.

Die Die Baracken an der S 177, derzeit Interrimsquartier der Evangelischen Oberschule, sollen in neues Gewerbegebiet integriert werden.
Die Die Baracken an der S 177, derzeit Interrimsquartier der Evangelischen Oberschule, sollen in neues Gewerbegebiet integriert werden. ©  Claudia Hübschmann

Klipphausen. Im Gewerbegebiet im Ortsteil Röhrsdorf an der S 177 gibt es keine freien Flächen mehr. Deshalb plant die Gemeinde nun die Schaffung von Gewerbeflächen auf der anderen Straßenseite. So soll das „Gewerbegebiet ehemaliger Bahnhof Ullendorf/Röhrsdorf“ entstehen. Die rund zwei Hektar große Fläche beginnt an der Ullendorfer Hauptstraße und zieht sich bis zum Beginn des an der S 177 gegenüberliegenden Grundstücks der Firma Karosserie-Fahrzeugbau Gessner. Die auf dem geplanten Gewerbegebiet vorhandenen Baracken, derzeit Interimsstandort der Evangelischen Oberschule, sollen laut Knöfel erhalten bleiben.

Bürgermeister Mirko Knöfel (parteilos) teilte in der Gemeinderatssitzung mit, es gebe von einer auf dem Gewerbegebiet Röhrsdorf angesiedelten Firma eine Anfrage zur Erweiterung. Zudem bestehe ein Ansiedlungswunsch eines weiteren Unternehmens. Um den Wegzug einer Firma und damit den Verlust von Arbeitsplätzen und Gewerbesteuereinnahmen zu verhindern, habe die Gemeinde nach möglichen Flächen gesucht. Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan des neuen Gewerbegebietes sei mit den entsprechenden Behörden vorabgestimmt, sagte Knöfel. Zudem hätten die Grundstückseigentümer bereits zugestimmt.

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

„Wir können die Maßnahmen nur durchführen, wenn wir eine Förderung bekommen“, sagte der Bürgermeister. Derzeit liege die bei 90 Prozent. Die restlichen zehn, der Eigenanteil der Kommune, werden auf die Firmen umgelegt. „Wir werden sicher in Vorleistung gehen müssen, aber wir versuchen den An- und Verkauf innerhalb eines Jahres hinzubekommen, um im Jahr auf Plus-Minus-Null zu kommen.“ Die Gemeinderäte haben mehrheitlich der Aufstellung des Bebauungsplanes zugestimmt.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen