merken
PLUS Meißen

Plötzlich ohne Dampf

Bei Meißen musste der Personendampfer „Krippen“ einen Stopp einlegen und übernachten.

Kurz vor Meißen lag die „Krippen“ fest. Am Freitagmittag wurde sie nach Dresden geschleppt.
Kurz vor Meißen lag die „Krippen“ fest. Am Freitagmittag wurde sie nach Dresden geschleppt. © Claudia Hübschmann

Meißen. Dieser Anblick hat viele verwundert: Am Donnerstagabend lag der Personendampfer „Krippen“ zwischen der Karpfenschänke und Meißen am Elbufer. Der Grund dafür lag in einem technischen Defekt: Auf der Weinstraßen-Linie, auf der die „Krippen“ am Donnerstag von Dresden aus in Richtung Diesbar-Seußlitz unterwegs war, fiel kurz vor dem Ziel ein Brenner aus, sodass plötzlich kein Dampf mehr erzeugt und die Schaufelräder nicht mehr angetrieben werden konnten, informiert der Technische Leiter der Weiße Flotte Sachsen GmbH, Gerd-Rüdiger Degutsch.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Aus der Dresdner Zentrale wurden sofort ein Elektriker sowie Handwerker einer Servicefirma losgeschickt, um den Schaden an der Maschine zu beheben. Das Motorschiff „Mühlberg“ des Wasser- und Schifffahrtsamtes brachte die Techniker an Bord der „Krippen“. Die Fahrgäste wurden derweil von Bord geholt und mit zwei Bussen der Verkehrsgesellschaft Meißen dorthin zurückgebracht, wo sie in den Dampfer eingestiegen waren. Wie Gerd-Rüdiger Degutsch berichtet, konnte der Brenner auf dem Schiff am Donnerstagnachmittag repariert werden und das Schiff zur Rückreise nach Dresden starten.

Aber kurz vor Meißen ist die Technik auf der „Krippen“ erneut ausgefallen. Wahrscheinlich ist ein Motor beschädigt worden, so die Vermutung des Technischen Leiters. Da es inzwischen Abend geworden war, wurde entschieden, den Dampfer am Elbufer liegen zu lassen. Somit war die Fahrrinne frei und der Schiffsverkehr auf der Elbe bei Meißen nicht behindert. Außerdem wurden die Schaufelräder abgebaut.

Am Freitag hat die Weiße Flotte GmbH den Personendampfer Meißen losgeschickt, um die „Krippen“ nach Dresden zurückzuschleppen. Am Montag soll die „Krippen“ repariert werden, sodass sie in der nächsten Woche wieder auf der Weinstraßen-Linie von Dresden nach Diesbar-Seußlitz und zurück fahren kann.

Auf die traditionelle Dampferparade an diesem Samstagabend hat der Ausfall der „Krippen“ keine Auswirkungen. Sie wäre dort ohnehin nicht im Einsatz gewesen. An der Parade beteiligen sich die Schiffe „Dresden“, „Leipzig“, „Pillnitz“ und „Diesbar“.

Mehr zum Thema Meißen