Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Meißen
Merken

Schein-Kontrolle: Der Polizeibericht aus dem Landkreis Meißen

Betrüger wollten einer Frau ihr Geld abluchsen. In Riesa brannte eine Papiertonne.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Betrüger wollten einer 70-Jährigen einreden, ihr Bargeld müsse auf Falschheit kontrolliert werden.
Betrüger wollten einer 70-Jährigen einreden, ihr Bargeld müsse auf Falschheit kontrolliert werden. © dpa

Geld-Kontrolleure gehen leer aus

Meißen. Ein Betrüger-Duo versucht am Donnerstag, eine 70-Jährige um ihr Erspartes zu bringen. Einer rief bei der Frau an, gab sich als Bankmitarbeiter aus und behauptete, Geldscheine auf Fälschungen überprüfen zu wollen. Er verlangte, dass sie Bargeld in ein Kuvert stecken und einer angeblichen Mitarbeiterin für eine weitere Überprüfung übergeben solle. Die 70-Jährige wurde misstrauisch, öffnete aber, als es kurz darauf klingelte. Sie übergab kein Geld an die Abholerin, rief stattdessen einen Vertrauten hinzu, woraufhin die Unbekannte davonlief.

Brennende Tonne

Riesa. In der Nacht zum Freitag setzten Feuerteufel eine Papiertonne an der Bautzner Straße in Brand. Die Tonne brannte vollständig aus. Der Schaden beträgt etwa 200 Euro.

Gras in den Taschen

Meißen. Polizisten kontrollierten am Donnerstagabend einen 50-jährigen Deutschen auf der Neugasse. Er hatte etwas Cannabis dabei, das die Polizisten ihm abnahmen. Ihm droht nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Wildunfall auf S177

Radeburg. Ein 34-Jähriger war am Freitagmorgen mit seinem VW Sharan auf der S177 zwischen Steinbach und Radeburg unterwegs, als ein Reh vor ihm auf die Straße lief. Er konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier zusammen, das nach dem Unfall verstarb. Ein Sachschaden von rund 2.000 Euro entstand dabei. (SZ)