SZ + Meißen
Merken

Elektrifizierte Zugstrecke statt A4-Ausbau

Meißner Bundestagskandidaten machen konkrete Vorschläge, wie das Verkehrschaos auf der A4 westlich von Dresden entschärft werden könnte.

Von Peter Anderson
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Bundestagskandidaten von ÖDP und Freien Wählern im Landkreis Meißen machen sich dafür stark, Güterverkehr künftig auf elektrifizierte Zugstrecken zu verlagern.
Die Bundestagskandidaten von ÖDP und Freien Wählern im Landkreis Meißen machen sich dafür stark, Güterverkehr künftig auf elektrifizierte Zugstrecken zu verlagern. © Archivfoto: André Schulze

Meißen. Die Autobahninfrastruktur im Raum Dresden benötige dringend Entlastung, hier könne eine Rollende Landstraße sehr schnell effektiv wirken. Das sei für ihn die bessere Lösung als ein achtspuriger Ausbau der A4, so der Bundestagskandidat der Freien Wähler im Kreis Meißen André Langerfeld. Die Eisenbahnstrecke zwischen Hoyerswerda und Wegliniec (Kohlfurt) in Polen lasse es zu, eine effektive Rollende Landstraße zwischen dem Raum Halle-Leipzig und dem niederschlesischen Zentrum um Breslau kurzfristig einzurichten.

Ihre Angebote werden geladen...