SZ + Meißen
Merken

Viele Medikamente sind im Kreis Meißen nicht lieferbar

Apotheken und Unternehmen im Landkreis Meißen haben mit Lieferengpässen zu kämpfen. Die Auswirkungen des Lockdowns in China kommen erst noch.

Von Beate Erler
 4 Min.
Teilen
Folgen
Ein Teil der Fächer in der Radebeuler Stadtapotheke ist leer. Pharmazie-Ingenieurin Silke Wächter und ihre Kollegen müssen immer öfter mit den behandelnden Ärzten telefonieren, um Alternativen zu finden.
Ein Teil der Fächer in der Radebeuler Stadtapotheke ist leer. Pharmazie-Ingenieurin Silke Wächter und ihre Kollegen müssen immer öfter mit den behandelnden Ärzten telefonieren, um Alternativen zu finden. © Norbert Millauer

Meißen. Immer wieder kommt es vor, dass Katrin Springer und ihre Mitarbeiter ihre Kundschaft zum Arzt zurückschicken müssen, um ein alternatives Medikament zu verschreiben. In der Stadt-Apotheke auf der Bahnhofstraße in Radebeul fehlt es momentan vor allem an Ebrantil. Das Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks kann schon seit längerer Zeit nicht geliefert werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Meißen