merken
PLUS Meißen

"Ein kompletter Fehlbau"

Hässlich, düster und gruselig: So kommentieren SZ-Leser die Neumarkt Arkaden auf Facebook.

SZ-Leser empfinden die Neumarkt Arkaden alles andere als attraktiv.
SZ-Leser empfinden die Neumarkt Arkaden alles andere als attraktiv. © Archivfoto: Claudia Hübschmann

Meißen. Mitarbeiter der Stadt Meißen sehen die Neumarkt Arkaden als Bereicherung für den städtischen Einzelhandel. Deshalb wünscht auch Martin Schuster dem viel diskutierten Einkaufszentrum eine Vollbelegung des historischen Teichert-Hof, der schon jahrelang leer steht. Der Wirtschaftsförderer habe aber keinen Einfluss darauf, er kann nur Mieter vermitteln. Letztlich entscheidet Willy Koch, der Verwalter. SZ-Leser sind aber verärgert. Der Leerstand und das in ihren Augen wenig durchdachte Konzept des Einkaufszentrums sind dafür Gründe.

So bemängeln einige, dass C&A nicht mehr vertreten ist. Trude Heinzmann vermutet auf Facebook, dass es sich einfach nicht gelohnt habe. Christian Born verweist wiederum darauf, dass "firmenpolitische Gründe" dazu führten, dass C&A nicht mehr in den Neumarkt Arkaden sind. Die Filiale war ein sogenannter Ankermieter, der andere Geschäfte in das Einkaufszentrum ziehen und halten sollte. "Zeitgleich wurden Filialen in anderen vergleichbaren Städten geschlossen", so Christian Born weiter. "Das täuscht natürlich nicht über die Unattraktivität der Arkaden hinweg."

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

Denn die Atmosphäre sei in Summe einfach "trist, grau, dunkel, zugig und kalt", schreibt Elena Kralacek. Ihr fehle der Anreiz als Besucher, in den Neumarkt Arkaden einkaufen zu gehen. Vor allem ein überdachtes Parkdeck wünsche sie sich. René Haußig wünsche sich sogar die alte Klinkermauer zurück, die davor dort stand. Denn das Gebäude sei eine Schande. Für die Facebook-Nutzerin "Ti Na Neu" sind die Arkaden eine Katastrophe, da sie zu dunkel sind und es keine einladenden Sitzplätze gibt. Hansi Dathe spitzt weiter zu: "Dieses Einkaufszentrum ist das misslungenste was ich kenne." Und Wilfried Zimmermann: "Der Bereich um die Fahrtreppe ist richtig gruselig."

Weil das Einkaufszentrum ohne Konzept wirkt, verlangen einige SZ-Leser, dass sich die Stadt etwas überlegen soll. Wie zum Beispiel Lydia Hieber. Sie wünscht sich gute Geschäfte mit guten Warenangeboten, sonst werden bald keine Läden mehr offen haben.

Weiterführende Artikel

Stillstand in den Neumarkt-Arkaden

Stillstand in den Neumarkt-Arkaden

Viele kleinere Geschäfte stehen im Einkaufszentrum leer. Corona erschwert die Vermietung zusätzlich. Verwalter und Stadt äußern sich, Lösungen gibt es keine.

Katrin Markert führt sogar eine Liste, welche Geschäfte in den vergangenen Jahren geschlossen haben. Sie mahnt: "Von Vereinen und dem Tierpark wird ein Konzept verlangt, doch für den Einzelhandel hat die Stadt Meißen selbst keins!" Zwar kann die Stadt nicht die Geschäfte in den Neumarkt Arkaden beeinflussen, aber in der Innenstadt. Dafür ist vergangenes Jahr Marcel Noack als Kümmerer für den Einzelhandel eingetreten. Doch das kritisiert die SZ-Leserin ebenso, denn in ihren Augen wird der Fokus zu sehr auf die Altstadt gelegt. "Meißen hat aber noch viele schöne Stadtteile", so Katrin Markert auf Facebook.

Alle Kommentare auf Facebook können Sie hier nachvollziehen:

Mehr aktuelle Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen