Merken

Mit Muck im Takt

Der Entertainer Hartmut Schulze-Gerlach hat seine neue Kita-CD für die Volkssolidarität produziert und vorgestellt.

Teilen
Folgen
© Arvid Müller

Von Peter Redlich

Radebeul. Volksauflauf am Donnerstagabend vorm Gasthof Goldener Anker in Kötzschenbroda. Der Grund: Vorm DDR-Wartburg mit dem Logo der Volkssolidarität posierten Schlagerstars, die hier jeder kennt: Hartmut Schulze-Gerlach alias Muck hatte seine Freunde Uta Bresan, Linda Feller und Andreas Holm eingeladen. Auch zwei Franks, Schöbel und Zander, hatten zugesagt – doch die saßen noch im Stau auf der Autobahn.

Anzeige
Darum wird die SZ-Mini-WM ein absolutes Highlight!
Darum wird die SZ-Mini-WM ein absolutes Highlight!

Dank der Unterstützung des Autohaus Dresden steht einem großartigen Turnier nichts mehr im Weg. Warum dieses Event so wichtig für Dresden ist, lesen Sie hier.

Anlass für das ungewöhnliche Treffen am Dorfanger von Kötzschenbroda ist eine ebenso ungewöhnliche CD mit dem Titel „Paradies – Lieder (nicht nur) für Kinder“. Muck: „Lieder mit Kindern gibt es auch schon von anderen – von Peter Maffay, Nena und Frank Schöbel. Ich habe mich an meine Lieder aus der Kindheit erinnert und die gemeinsam mit dem Kinderchor Dresdner Spatzen im Studio produziert.“ Was dabei rausgekommen ist, sind etwa „Alle meine Entchen“ als Rap oder „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“, ordentlich gegrooved.

Mit der CD möchte die Volkssolidarität Kindern Lust aufs Singen machen und sie zum Mitsingen animieren. Denn wie sich in den 20 Kitas und Horten des Vereins zeigt, fallen immer mehr Mädchen und Jungen durch Schwierigkeiten beim Sprechen, Singen und Schreiben auf. Logopäden zufolge wird beim Singen auf spielerische Weise die Sprachentwicklung trainiert. Damit kommt dem CD-Projekt eine sprachpädagogische Bedeutung zu, so Volkssolidarität-Geschäftsführer Frank Stritzke. Stritzkes Idee war es auch, das ungewöhnliche Treffen zu arrangieren. Die CD sollte vorgestellt werden und den Mitarbeitern und Unterstützern des Vereins, der 700 Mitarbeiter beschäftigt, gedankt werden. Da passte es bestens, dass  der aus Radebeul stammende Entertainer, Sänger und Komponist Muck, der ehrenamtlicher Botschafter der Volkssolidarität ist, seine musikalischen Freunde gleich mitbringt.

Zwischen den Liedern der CD bedankten die sich wiederum mit gemeinsamen Ständchen mit dem Moderator von „Damals war’s“, eine Sendung von Hits von einst, die Sonntagabend (wieder am 6. Mai) im MDR ausgestrahlt wird. Die Countrysängerin Linda Feller, die in Cossebaude wohnt, hatte Muck einst in der Sendung „Sprungbrett“ auf die Bretter der Schlagerwelt geholt und später mit ihr auch den Titel „Hey kleine Linda“ gesungen. Die Sängerin und Moderatorin Uta Bresan ist von ihm 1989 entdeckt worden. Für Sänger und Komponist Andreas Holm hat Muck viele Titel geschrieben. Das Album wird ab dem 2. Mai für vier Wochen in zwei Radebeuler Geschäften erhältlich sein: zum einen in dem Laden „Tante Ika“ auf der Hauptstraße und zum anderen in dem Laden „Holzkiste“ in Altkötzschenbroda. Danach kann die CD dauerhaft im Katalog der Firma Wehrfritz bestellt werden.

Zugleich veranstaltet die Volkssolidarität seit Mittwoch über drei Tage eine Fachtagung, auf welcher Erzieher für Kitas aus ganz Ostdeutschland und Polen neueste Trends zur Kinderbetreuung erfahren.

www.vs-elbtal.de