merken
Radebeul

Fahrpferde und Fahrponys stehen in den Startlöchern

Vom 19. bis 22. August finden in Moritzburg Bundeschampionate statt. Zur Traditionsveranstaltung darf wieder Publikum dabei sein.

Starino siegte im Vorjahr beim Fahrpony-Championat in Moritzburg.
Starino siegte im Vorjahr beim Fahrpony-Championat in Moritzburg. © Brit Placzek

Moritzburg. Am Donnerstag beginnen in Moritzburg die Bundeschampionate des Schweren Warmblutes und der Deutschen Fahrpferde sowie das Deutsche Fahrponychampionat. Vom 19. bis 22. August wird das herrliche Gelände der Sächsischen Gestütsverwaltung in Moritzburg zum zwanzigsten Mal Kulisse für die Wettbewerbe der jungen Fahrpferde und Fahrponys sein. In diesem Jahr präsentieren sich die Topnachwuchspferde wieder vor Publikum. Dabei ist der Eintritt für interessierte Besucher an allen Tagen frei.

Wer dabei sein will, muss eines der drei Gs erfüllen - geimpft, getestet, genesen. Der Test darf dabei nicht älter als 48 Stunden sein. Wie der Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen weiter informiert, gibt es auch vor Ort am Haupteingang eine Teststelle. Zur Rückverfolgbarkeit setzen die Veranstalter die Luca-App ein oder einen entsprechenden Anwesenheitsnachweis. Natürlich ist weiterhin auf Hygiene und Abstand zu achten. Wo der nicht eingehalten werden kann, wie zum Beispiel in geschlossenen Räumen, herrscht Maskenpflicht.

Anzeige
Natururlaub im Land der 1000 Seen
Natururlaub im Land der 1000 Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte bildet mit 1.117 natürlichen Gewässern das größte geschlossene Seengebiet Europas.

Wer sich auf den Weg nach Moritzburg macht, den erwartet ein hochkarätiges Starterfeld. Auch in diesem Jahr verzeichnen die Moritzburger Championatstage wieder ein sehr gutes Nennungsergebnis. Die Steigerung um 23 Prozent zum letzten Jahr zeigt einen deutlichen Trend nach oben und zeugt auch für das Vertrauen, welches die Teilnehmer den Moritzburger Championaten entgegenbringen.

Berechtigte Medaillenhoffnungen

Ein Wiedersehen wird es zum Beispiel mit der amtierenden Bundeschampioness der Deutschen Fahrpferde DSP Noble Lady geben, die mit Bettina Winkler bei den sechs- und siebenjährigen Fahrpferden zur Titelverteidigung antreten wird. Auch Golden Dancing Darling B wird mit am Start sein. Die Reitponystute von Golden West war im vergangenen Jahr an den Leinen von Silke Bückemeyer Bundeschampioness der vier- und fünfjährigen Fahrponys geworden.

Bei den Schweren Warmblütern geht Marlen Fallak mit dem Vizechampion von 2020 Vittaro Thekulies v. Veltin auf Medaillenkurs. Bei den jüngeren Schweren Warmblütern wird sie den Kör-Reservesieger von 2019 Casco v. Capitano anspannen.

Die international erfolgreiche Einspännerfahrerin Jessica Wächter hat allein vier Schwere Warmblüter für die Wettbewerbe genannt. Ihre Bundeskaderkollegen Lars Krüger und Marie Tischer zählen ebenfalls zum Fahrerfeld und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen.

Neben den insgesamt 14 Basis- und Aufbauprüfungen im Fahren stehen an den vier Turniertagen auch Reitpferdeprüfungen auf dem Programm. Besonderes Augenmerk liegt auf der Edelbluthaflinger-Trophy, zu der mit 13 Startern ein großes Teilnehmerfeld erwartet wird. Mit am Start sein wird unter anderem der Süddeutsche Körsieger von 2020, der dreijährige Shaolin v. Sammi. Auch die Reitpferdeprüfung für die Schweren Warmblüter ist sehr gut besetzt.

Kultur rundet anspruchsvolles Sportprogramm ab

Die beiden Finalprüfungen der Edelbluthaflinger-Trophy können am Samstagvormittag auf dem Hauptplatz verfolgt werden. Im Anschluss werden die ersten Finalprüfungen der Fahrpferde und Fahrponys ausgetragen und somit die ersten Bundeschampions gekürt.

Am Sonntag stehen morgens die für Zuschauer besonders interessanten Geländewettbewerbe der sechs- und siebenjährigen Schweren Warmblüter, Fahrpferde und Ponys sowie die feierliche Ehrung der Bundeschampions auf dem Programm.

Ein Höhepunkt am Sonntagnachmittag ist das Finale der vier- bis fünfjährigen Sächsisch-Thüringischen Schweren Warmblüter. Die Fachgruppe Fahren im Deutschen Reiter- und Fahrer-Verband hat auch in diesem Jahr einen Sonderehrenpreis „Bestes Fahrpferd aller Rassen“ für den Fahrer des besten Fahrpferdes aller Rassen ausgelobt. Vergeben wird dieser jeweils in der Altersgruppe Vier- und Fünfjährige sowie Sechs- und Siebenjährige.

Stattfinden kann in diesem Jahr wieder die beliebte Veranstaltung Musik und Hengste, bei der sich seit 2003 das historische Reithaus des Landgestüts in einen Konzertsaal verwandelt. In diesem Jahr heißt das Thema am Samstag- und Sonntagabend Tango Passion: Sinnlicher Tango Argentino, inszeniert vom Cuarteto Tango Bravo mit dem faszinierenden Tanzpaar Candela Ramos und Constantin Rüger. Für den Sonntag gibt es noch Restkarten.(SZ)

Mehr zum Thema Radebeul