merken

Mücka hat ein neues Feuerwehrauto

Die Kameraden feiern 110 Jahre Feuerwehr im Ort - aus diesem Anlass ist auch ein neues Einsatzfahrzeug offiziell übergeben worden.

Das neue Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr Mücka, ein Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 10, wird am Sonnabend in Augenschein genommen. © Rolf Ullmann

Ein wenig traurig blinzelt das bisherige Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Mücka vor sich hin. Denn seine Tage im Dienst der Kameraden sind gezählt. Nur wenige Meter neben ihm glänzt der Lack seines Nachfolgers. Das neue Löschfahrzeug vom Typ TLF 10 wird ihn beerben und in Zukunft die Feuerwehrleute zu den Einsätzen sowie zu den verschiedenen Ausbildungsmaßnahmen bringen. Rund 24 Jahre konnten sich die Mückaer auf den W 50 verlassen. Einst hatten sie ihn aus den Restbeständen der Nationalen Volksarmee von einem Lagerplatz erlöst. Immer wieder wurde er gepflegt und gehegt. Denn das Ringen um einen Ersatz für ihn gestaltete sich sehr langwierig und zäh. „Doch was lange währt, wird schließlich gut“, stellt Uwe Blättner, Bürgermeister der Gemeinde Mücka, während der offiziellen Übergabe des Fahrzeuges am Sonnabendnachmittag fest. Sein Dank gilt daher allen, die sich dafür eingesetzt haben und nicht locker gelassen haben, bis der Auftrag schließlich vergeben werden konnte. Die Fahrtstrecke von rund 600 Kilometern vom Herstellerwerk der Firma Magirus in Ulm haben die Kameraden gern auf sich genommen. „Denn die Übernahme des neuen Fahrzeugs bildet einen Meilenstein in der 110 jährigen Geschichte der Feuerwehr im Ort. Die Kameraden sind jedenfalls von den Möglichkeiten des TLF 10 begeistert,“ sagt Mike Nitscke von der Wehr. Dass sie das Eingangstor umbauen mussten, damit das Tanklöschfahrzeug in die Gerätehalle passt, hat sie nicht aus der Fassung gebracht. Diese Maßnahme reiht sich ein in die Aktivitäten der Kameraden zur schrittweisen Renovierung ihres Domizils.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Ein guter Tag beginnt nachts

Erholsamer Schlaf ist wichtig für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Dank der Produkte von Betten Rieger ist Durchschlafen möglich.

Auch für Rettungseinsätze ausgerüstet

Wenn sie nun künftig zum Einsatz ausrücken oder zur Ausbildung fahren, dann finden insgesamt neun Kameraden im Tanklöschfahrzeug Platz. Seine Ausrüstung prädestiniert es für das Löschen eines Brandes durch den Einsatz des 2.500-Liter-Wasservorrats, ebenso wie für den Einsatz zur technischen Hilfeleistung, zum Beispiel bei einem Verkehrsunfall oder einer Türnotöffnung. Ein Notfallrucksack sowie ein Rettungsbrett ermöglichen den Feuerwehrleuten im Fall der Fälle die Hilfeleistung in Notsituationen, bei denen die Gesundheit oder das Leben von Personen auf dem Spiel steht. Solch ein modernes Fahrzeug kostet eine Stange Geld. Mit 300. 000 Euro schlägt die Anschaffung zu Buche. Durch die Festbetragsförderung in einer Höhe von 178.000 Euro wurde der Gemeinde die Anschaffung finanziell erleichtert. Doch der Restbetrag von rund 122.000 Euro stellt eine große finanzielle Belastung für den  Verwaltungsverband Diehsa dar. „Es ist die größte Anschaffung, die wir derzeit getätigt haben,“ stellt Dirk Beck, der Leiter des Verwaltungsverbandes, fest.

Diesem hohen finanziellen Aufwand wollen sich die derzeit 20 Kameraden der aktiven Abteilung durch ihre Einsatzbereitschaft auch künftig als würdig erweisen. Damit knüpfen sie an die Traditionen in der 110-jährigen Geschichte der Feuerwehr in Mücka an. Stets waren die Feuerwehrleute bereit, sich auch unter schwierigen Bedingungen für ihre Mitmenschen und ihr Eigentum einzusetzen.

Mehr lokale Nachrichten:

www.sächsische.de/niesky