merken

Mutige Artisten am Nachthimmel

Gleich mehrere Auftritte hatte die weltbekannte Hochseiltruppe Geschwister Weisheit aus Gotha. Sie sorgte für Nervenkitzel.

© Daniel Förster

Von Anja Weber

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Dem Frühling entgegenlaufen

Nach dem Motto nicht länger warten, sondern starten - treffen sich am 5. Mai wieder Laufsportfreunde zum Lauf-in-den-Frühling in Freital.

Sebnitz. Gespannt richten sich die Blicke nach oben. Im Scheinwerferlicht stehen die Artisten bereit. 22 Uhr beginnt am Sonnabend ihr Auftritt. Unter dem nächtlichen Himmel von Sebnitz zeigen sie einen weiteren Teil, die Hochmast-Motorradshow. Dank Sponsoren ist es gelungen, die Truppe mit der europaweit größten Hochseilshow nach Sebnitz zu holen und als Hauptattraktion während der Feierlichkeiten zu 775 Jahre Sebnitz zu präsentieren.

Jasmin, die Moderatorin für die Auftritte der Geschwister Weisheit, übernimmt das Mikro und erläutert den Besuchern die Details der Motorradshow auf dem Hochseil. Speziell für den Sebnitzer Marktplatz konzipiert, wurden die drei Seile in einer Höhe zwischen 24 und 30 Metern über den Markplatz gespannt. Der Stahlmast selbst ist 40 Meter hoch und die darauf montierte Stange misst noch mal 22 Meter.

Inzwischen knattern die Motoren der drei MZ-Maschinen aus Zschopau. Alexander Weisheit wird in luftiger Höhe über die Köpfe der Besucher hinweg zu seinem Auftritt gebracht. Behände erklimmt er den Mast und wenige Sekunden später schaukelt er in 62 Metern Höhe. Der erste Nervenkitzel für die Besucher. Und als ob nichts gewesen wäre, spielt er zum Abschluss seiner Darbietung das Lied „Ein schöner Tag“ auf seiner Trompete.

Was folgt, sind weitere Kunststücke der zehn Artisten. Jedes eine Klasse für sich, also Spitzenartistik in luftiger Höhe am Sebnitzer Abendhimmel. Gleiches konnten die Zuschauer auch bei den Nachmittagsdarbietungen auf dem Hochseil erleben, bei denen sogar der vierjährige Nachwuchs mit auf das Seil ging.