Merken

Nachtlesen bei Regen

Die Görlitzer, die trotz des schlechten Wetters gekommen waren, wurden gut unterhalten.

Teilen
Folgen
NEU!
© Jens Trenkler

Viele Geschäfte, Institutionen und Museen hatten am Sonnabend, ab 19 Uhr, in Görlitz zum Nachtlesen eingeladen. Das nasskalte Wetter hat aber sicher einige Gäste von einem Bummel durch die Altstadt abgehalten. Auch der Görlitzer Oberbürgermeister musste seine Lesungen kurzfristig absagen: Er war krank geworden. Die, die gekommen waren, erlebten unterhaltsame Stunden. Eindrücke vom Nachtlesen vermittelt unsere Fotogalerie. (szo)

Eindrücke vom Nachtlesen

Das große Puppenspiel wurde im Bekleidungsgeschäft in der Petersstraße....
Das große Puppenspiel wurde im Bekleidungsgeschäft in der Petersstraße....
...von Annerose Klamt vorgetragen.
...von Annerose Klamt vorgetragen.
Marianne Scholz-Paul hatte es sich...
Marianne Scholz-Paul hatte es sich...
...in der Weinhandlung am Obermarkt vor den Zuhörern gemütlich gemacht.
...in der Weinhandlung am Obermarkt vor den Zuhörern gemütlich gemacht.
Polizeisprecher Thomas Knaup las am Abend im Haus der Staatsanwaltschaft am Obermarkt.
Polizeisprecher Thomas Knaup las am Abend im Haus der Staatsanwaltschaft am Obermarkt.
Auch im Büro des Fördervereins Kulturstadt am Untermarkt wurde fleißig gelesen.
Auch im Büro des Fördervereins Kulturstadt am Untermarkt wurde fleißig gelesen.
Hier übernahm der Zgorzelecer Bürgermeister Rafal Gronicz das Amt des Vorlesers.
Hier übernahm der Zgorzelecer Bürgermeister Rafal Gronicz das Amt des Vorlesers.
Hier der Blick in den Görlitzer Schönhof , ...
Hier der Blick in den Görlitzer Schönhof , ...
...wo unter anderem  Johanna Brade ihre Lesung abhielt.
...wo unter anderem Johanna Brade ihre Lesung abhielt.
In der Stadtmission in der Langenstraße musste Vorleserin Ines Hauser einen Vortrag auslassen, ...
In der Stadtmission in der Langenstraße musste Vorleserin Ines Hauser einen Vortrag auslassen, ...
...da nicht ein Gast den Weg in den Leseraum fand. In einer weiteren Lesung lauschten dann wieder einige Gäste.
...da nicht ein Gast den Weg in den Leseraum fand. In einer weiteren Lesung lauschten dann wieder einige Gäste.