Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Neuer Pilot am Leipziger Frachtkreuz

Der Holländer Robert Viegers übergibt an Ralph Wondrak – bleibt aber dessen Vorgesetzter.

Teilen
Folgen
NEU!

Von Michael Rothe

Leipzig. Die 3 500 Beschäftigten des DHL-Frachtkreuzes am Flughafen Leipzig-Halle bekommen zum Jahreswechsel einen neuen Chef. Wie die Logistiktochter der Deutschen Post gestern mitteilte, wird Ralph Wondrak zum 1. Januar Vorsitzender der DHL Hub Leipzig GmbH. Der 51-Jährige übernimmt den Posten vom Holländer Robert Viegers.

Der Holländer war dann nur knapp anderthalb Jahre in Leipzig. Der Ex-Offizier der niederländischen Armee gibt zwar die Standortleitung an Wondrak ab, bleibt aber als Europachef dessen Vorgesetzter. Der gelernte Speditionskaufmann Wondrak kommt vom Konkurrenten Kühne & Nagel, hatte Leitungsaufgaben bei Danzas und wechselte 2002 zur Deutschen Post. Dort ist er seit 2008 Mitglied des Bereichsvorstandes bei DHL Express Deutschland.

Die Posttochter hatte vorige Woche erklärt, dass sie bis 2018 rund 150 Millionen Euro in den Ausbau des Drehkreuzes stecken und 400 neue Jobs schaffen will. Geplant ist der Bau einer etwa acht Fußballfelder großen Sortierhalle (40 000 Quadratmeter). Statt der derzeit 100 000 Pakete pro Stunde könnten dann 150 000 Sendungen bearbeitet werden, hieß es.

Das Leipziger Hub hat sich seit dem Start 2008 neben Cincinnati und Hongkong zum weltweit wichtigsten Drehkreuz von DHL entwickelt. Jede Nacht fliegen 60 Frachtmaschinen den Airport an, werden dort 1 900 Tonnen Fracht umgeschlagen. Sachsen hatte die Ansiedlung von DHL mit rund 71 Millionen Euro subventioniert.