merken

Neuer Schnitt und alte Farbe

Die DVB-Fahrer bekommen modernere Uniformen. Allerdings muss das bekannte Weinrot bleiben, aus einem bestimmten Grund.

© René Meinig

Von Christoph Springer

Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Nach 20 Jahren darfs mal etwas Neues sein. Ein schnittiges Sakko, ein schicker Blazer; die Modelle aus den frühen Nachwendejahren haben ausgedient. Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) machen Mode. Moderner sollen die Uniformen der Fahrer werden, alltagstauglich und langlebig sollen sie dabei bleiben. Schon bald werden die ersten neuen Schnitte zu sehen sein, verriet Lars Seiffert, der als einer von zwei DVB-Vorständen auch für das Personal und dessen Erscheinungsbild zuständig ist. Wann die ersten neuen Sakkos oder Blazer getragen werden, wollte er nicht verraten. „Man muss genau hinschauen, dann sieht man es“, kündigte er lediglich an.

Die Kollegen der Leipziger Verkehrsbetriebe bekamen zuletzt vor zwei Jahren neue Uniformen.
Die Kollegen der Leipziger Verkehrsbetriebe bekamen zuletzt vor zwei Jahren neue Uniformen. © Leipziger Gruppe

Ihm selbst sollte die neue Dienstkleidung auch gut stehen, denn er ist regelmäßig als Straßenbahnfahrer im Einsatz. Seiffert ist schlank und groß und trägt gern schmal geschnittene Anzüge. Welche Änderungen an der aktuellen Fahrerkleidung geplant sind, hat der DVB-Vorstand noch nicht verraten. Nur, dass die Schnitte moderner werden sollen. Und dass es keine komplett neuen Uniformen geben wird. Vor allem: Die Farbe bleibt. Weinrot ist auch künftig die richtige Wahl für die Fahrerinnen und Fahrer der Verkehrsbetriebe, haben die Verantwortlichen entschieden. Jan Bleis, bis vor reichlich zwei Jahren Marketingchef der Verkehrsbetriebe, war davon schon vor fünf Jahren überzeugt. „Gerade unter den älteren Kollegen, die meist noch die ´DDR-Klamotten´ kennen, gibt es nach wie vor viel Sympathie für die derzeitige Ausführung“, schrieb er im Februar 2013 in einem Facebook-Eintrag. Das gelte auch für die weinrote Jackenfarbe, „die zum einen Dresden-typisch ist und zum anderen kein Zufall, sondern das Ergebnis echter Designer-Arbeit.“ Diese Farbe sei Anfang der 90er mit einem „überwältigenden Votum“ ausgewählt worden. Und dann kommt ein besonders schlagkräftiges Argument. Bleis hat einen namhaften Mitstreiter für die Farbwahl gefunden. Es sei vielleicht kein Zufall, dass auch „unsere Dynamos“ auf Weinrot gesetzt hätten.

Weiter gilt, was Bleis schon vor fünf Jahren zur Anschaffung neuer Dienstkleidung geschrieben hat. Eine komplett neue Ausstattung würde einen Millionenbetrag kosten. DVB-Sprecher Falk Lösch: „Das muss wohlüberlegt sein. Als öffentliches Unternehmen unterliegen wir dabei einer besonderen Verantwortung.“ Jan Bleis fügte damals noch hinzu, am Ende müssten die Fahrgäste das mitbezahlen. Es geht um Sakkos und Blazer, Pullover und Westen, Hemden, Blusen, Hosen und Röcke für mehr als 1 500 Mitarbeiter. Jeder davon hat mindestens zwei Kleidungssätze.

Nun bleibt es also bei einer Sparvariante, die dennoch moderner aussehen soll, als die aktuelle Dienstkleidung. „Dazu haben unsere Fahrer-Vertreter mit den Einkäufern und einem Gestaltungsteam aus Studenten der Fachhochschule für Design diskutiert“, sagt Lösch. Das Ziel: Mit der neuen Dienstkleidung sollen sich vor allem auch die jüngeren Kollegen identifizieren. Außerdem sei der Kleidungssatz auch in der Vergangenheit schon mit Stücken ergänzt worden, die sich die Fahrerinnen und Fahrer gewünscht haben. Daraufhin wurden die einfachen Kutten der DVB-Mitarbeiter von einer hüftlangen Wetterjacke abgelöst.

Auch die Accessoires haben sich im Laufe der Jahre geändert. So wurden die Krawatten und Halstücher aus den 1990ern mit einem wilden Farbmix aus Weinrot, Grau und Gelb längst ersetzt. Heute sind die Farben zurückhaltender, die Träger der Accessoires wirken damit seriöser.

Die Kollegen der DVB-Fahrer in Leipzig und Chemnitz sind aktuell moderner unterwegs. Die Mitarbeiter der Chemnitzer Verkehrs-AG bekamen zuletzt 2007 neue Dienstkleidung. Die Fahrer tragen zum weißen Hemd dunkelblaue Sakkos und Westen, die Fahrerinnen einen dunkelblauen Rock zur weißen Bluse. Die Krawatten und Halstücher haben ein gelb und hellblaues Muster. Die Leipziger haben vor zwei Jahren neue Uniformen eingeführt. Auch sie setzen auf die Farbkombination aus Blau und Gelb. Das gilt in der Messestadt sogar für die Fahrkartenkontrolleure in Bussen und Bahnen, die in Dresden zumeist in Zivil unterwegs sind.