merken

Zittau

Neuer Zugang zum Zittauer Asylheim

Der Eingang zur Unterkunft in der Sachsenstraße ist barrierefrei. Damit hat das Zittauer Objekt ein Alleinstellungsmerkmal.

Das Asylheim in der Sachsenstraße bekommt einen Behindertenzugang. © Elke Schmidt

Die Flüchtlingsunterkunft in der Sachsenstraße in Zittau bekommt einen behindertengerechten Zugang. Das bestätigte jetzt Landkreissprecherin Julia Bjar auf SZ-Anfrage. Notwendig sei dieser momentan nicht, da zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Asylsuchenden mit Behinderung in dem Gebäude leben. 

Allerdings hatte die Landesdirektion Sachsen den Landkreis als Betreiber der Asylunterkunft aufgefordert, einen barrierefreien Zugang zu errichten, um gegebenenfalls auch Flüchtlinge mit Behinderung unterbringen zu können. "Dieser Aufforderung ist der Kreis nun durch die Umbauarbeiten nachgekommen", teilt Frau Bjar mit. Allerdings werde die Unterkunft auf der Sachsenstraße in Zittau die einzige im Landkreis Görlitz bleiben, welche mit einem barrierefreien Eingang ausgestattet wird. Auch für die zweite Flüchtlingsunterkunft am Portsmouther Weg gibt es demnach keine Pläne, einen behindertengerechten Zugang zu schaffen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Ein guter Tag beginnt nachts

Erholsamer Schlaf ist wichtig für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Dank der Produkte von Betten Rieger ist Durchschlafen möglich.

Der Landkreis rechnet damit, dass der zusätzliche Zugang im Mai fertiggestellt wird. Erst danach stehe auch die Höhe der Baukosten fest, erklärt die Kreissprecherin.

Mehr Lokales lesen Sie unter:

www.sächsische.de/ort/zittau