merken

Neustart am Waldrand

Ausschank und Imbiss sind in Spechtshausen ab Sonnabend wieder geöffnet – mit neuem Betreiber.

© Andreas Weihs

Von Verena Schulenburg

Spechtshausen. Es herrscht Betrieb im Tharandter Wald. Etliche Spaziergänger und Radfahrer zieht es seit Wochen schon für einen Ausflug ins Grüne – und zum Zwischenstopp an den Imbiss am Waldrand. Doch wer hoffte, hier unterhalb der Baumwipfel ein kühles Blondes zu bekommen, der ging bisher leer aus.

Anzeige
„njumii hat mein Leben verändert“
„njumii hat mein Leben verändert“

Von der Verkäuferin zur Personalrecruiterin: Bianka Leipert hat mit Mitte 30 ihren Abschluss als kaufmännische Fachwirtin gemacht.

Der beliebte Imbiss im Tharandter Ortsteil Spechtshausen ist bisher noch nicht so recht aus seinem Winterschlaf erwacht. Nun verrät die Botschaft im Schaukasten allen Durstigen, dass der Ausschank endlich wieder öffnet. „Wir freuen uns auf Ihren Besuch“, lassen die Betreiber auf einer Notiz am Imbiss wissen. Schon ab kommendem Sonntag, dem 2. Juni, wollen sie Gäste empfangen, dann wieder jedes Wochenende von 10 bis 17 Uhr.

Die Notiz trägt allerdings eine andere Handschrift als zuvor. Martina und Frank Künzel, die hier seit Jahren Besucher mit kühlen Getränken und heißen Würstchen versorgten, haben sich vom Imbiss verabschiedet, aus gesundheitlichen Gründen, wie Frank Künzel sagt. Das Ende des Betriebes sei auch für das Ehepaar unverhofft gekommen. „Wir wollten Mitte April wieder öffnen“, sagt er. Der Pachtvertrag mit der Stadt Tharandt sollte noch bis 2021 bestehen bleiben. Nun sei aber doch vorzeitig Schluss. „Es hat eben alles mal ein Ende“, sagt Frank Künzel, „wir sind ja auch nicht mehr die Jüngsten.“ Mittlerweile habe sich der 66-Jährige mit der Situation arrangiert. Er wolle nun mit dem Thema abschließen.

Ganz reibungslos verlief der Imbiss-Betrieb auch in der Vergangenheit nicht. Um mangelnde Gäste mussten sich die Künzels zwar nach eigenen Aussagen nie Gedanken machen. Das Pachtverhältnis mit der Stadt allerdings bereitete ihnen mitunter Sorgen. Im Oktober 2014 hatte der Tharandter Stadtrat beschlossen, die Pacht für den Imbiss neben dem früheren Sportplatz neu auszuschreiben. Im November 2014 bekam Martina Künzel, die den Imbiss zunächst ohne ihren Mann führte, die Zusage aus dem Rathaus, dass sie doch noch ein Jahr weitermachen könne. Im Mai 2016 war der Imbiss dann im Amtsblatt erneut ausgeschrieben. Es gab wohl einen weiteren Bewerber, doch der machte kurz vor Vertragsabschluss einen Rückzieher. Die Künzels machten weiter – bis eben.

Dass nun mit sechs Wochen Verzögerung der beliebte Spechtshausener Imbiss wieder öffnet, sei auch im Sinn der Stadtverwaltung. „Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden, dass der Betreiberwechsel rasch vollzogen wurde“, sagt Stadtsprecher Alexander Jäkel. Gänzlich unbekannt sind die neuen Betreiber nämlich nicht. Es sind jene, die sich schon einmal um die Pacht bewarben, dann aber doch nicht wollten. Nun freuen sich die beiden Dresdner auf den Start in Spechtshausen, wie sie selbst sagen. „Wir sind mit der Region verbunden und kennen die Umgebung“, sagt Simone Stehr, die gemeinsam mit ihrem Mann Peter ab diesem Sonnabend hinter dem Ausschank stehen wird. Zu Himmelfahrt hatten sie den Imbiss sogar schon probehalber geöffnet, mit Erfolg.

Für Simone Stehr sei der Imbiss-Betrieb zwar Neuland. Ihr Mann aber komme aus der Gastronomie und bringe damit seine Erfahrungen ein. Beide hätten auch schon ihre Vorstellungen, wie sie den Imbiss am Waldrand noch etwas mehr beleben wollen. Spruchreif sei aber noch nichts. Deshalb wolle man vorerst auch noch nicht mehr dazu sagen.